Bürgermeister erstattet Anzeige wegen Schnitt an 200 Jahre altem Baum

Frevler zerstört alte Eiche in Bodenfelde

Bodenfelde. „Ich hab geheult, als ich das gesehen habe“, sagte Bodenfeldes Bürgermeister Mirko von Pietrowski am Mittwoch bei einem Ortstermin an einer rund 200 Jahre alten Eiche an der Grillstation am Kahlberg.

Dort hat ein Unbekannter mit einer Motorsäge in Bodennähe etwa zwei bis drei Zentimeter Tief die Rinde eingeschnitten. Nicht nur der Bürgermeister fragt: „Wer macht sowas?“

Der Baumfrevel wurde bei der Polizei angezeigt. Die Beamten vor Ort schütteln auch nur mit dem Kopf ob der Tat und ermitteln jetzt wegen Sachbeschädigung. Den Schaden durch den getöteten Baum schätzt Bürgermeister von Pietrowski auf 5000 Euro.

Am Montag hatte Karl-Heinz Rudo aus Bodenfelde den Bürgermeister über die mutwillige Zerstörung informiert. Beide zeigten sich entsetzt.

Vermutlich hat der bisher Unbekannte zwischen Freitagnachmittag und Montagvormittag seine Tat vorgenommen. Die Späne des Rundumschnittes sind noch zu sehen.

Die im Wasser gelösten Nährstoffe, die den Baum über die Baumrinde ernähren, können nun nicht mehr in den oberem Teil des Baumes transportiert werden, heißt es vom Bürgermeister. Durch die unsinnige Tat habe das Hungersterben der Eiche begonnen. Dieses Jahr werde der Baum vermutlich noch für ein paar Wochen grün, dann sterbe er langsam ab.

Der Baum sei von Experten immer als gesund beurteilt worden und habe an der Stelle eigentlich auch niemanden gestört. Die betagte Eiche sei an der Stelle auch ein standortgerechter Baum, der sogar bildprägend an der Grillanlage sei. Jetzt wurde der Tod eingeleitet.

Ersatzbepflanzung

Ist sauer: Bürgermeister Mirko von Pietrowski zeigt auf die tiefe Sägekerbe.

„Wir werden zwar versuchen, durch Ersatzbepflanzungen für einen gewissen Ausgleich zu sorgen“, sagte Mirko von Pietrowski am Mittwoch, und wirkt dabei stinksauer. Doch zu ersetzen sei der Baum nicht. Die Eiche steht auf dem Grundstück der Gemeinde und sei somit „das Eigentum des Fleckens Bodenfelde und aller Einwohner“, so Pietrowski weiter. Eine Gefahr gehe derzeit noch nicht von dem an der Rinde mutwillig zerstörten Baum aus.

Es sei nach dem Bundesnaturschutzgesetz verboten, wild lebende Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu verwüsten. Deshalb habe er bei der Polizei Strafanzeige gestellt. Pietrowski hofft ebenso wie die Polizei auf Hinweise von Zeugen, die das ungewöhnliche Treiben an der Eiche am Grillplatz gesehen haben. (jde)

 Hinweise an die Polizei Uslar, Tel. 05571-926000

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.