Rohrbruch an Hauptleitung

In Bodenfelde gab es zwei Stunden kein Trinkwasser

Durch ihr schnelles Handeln haben die Mitarbeiter des Wasser- und Abwasserzweckverbandes (WAZ) Solling und Mitarbeiter der Baufirma Menneke am Mittwoch dafür gesorgt, dass fast alle Bodenfelder Haushalte nur knapp zwei Stunden ohne Trinkwasser waren.

Gegen 13 Uhr wurde ein Wasserrohrbruch an der Hauptleitung vom Hochbehälter am Kahlberg in Richtung Ort festgestellt. Schon kurze Zeit später wurde bereits gebaggert.

Die Kunststoffrohrleitung war auf etwa vier Metern Länge geborsten. Von den Monteuren hieß es, dass die PVC-Rohrleitung offenbar zu viel Spannung hatte. Frost sei nicht der Grund für das geborstene Rohr tief in der Erde gewesen.

Kurzfristig wurden Schieber im Wasserleitungssystem des Fleckens so verstellt, dass der Großteil des Ortes schon nach knapp zwei Stunden wieder am Netz war.

Lediglich die Gesamtschule und das Fitnesszentrum seien bis gegen 21 Uhr ohne Wasserversorgung gewesen, hieß es auf Anfrage der Sollinger Allgemeine vom WAZ mit Sitz in Lauenberg. In dem Bereich sei die Versorgung erst nach der vollständigen Reparatur der Hauptwasserleitung wieder möglich gewesen.

Am Donnerstagvormittag waren Bauarbeiter mit der kompletten Verfüllung des Baggerlochs beschäftigt. Vom WATZ hieß es, dass es unweit der Stelle bereits eine ähnliche Störung gab.  jde

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.