Jörg Otte kandidiert

Fahrschulbetreiber will Bürgermeister in Bodenfelde werden

Jörg Otte mit seinem Heimatort Wahmbeck im Hintergrund
+
Will Bürgermeister werden: Jörg Otte kandidiert als Einzelbewerber im Flecken Bodenfelde.

Mit Jörg Otte hat jetzt ein fünfter Kandidat für den Chefposten im Bodenfelder Rathaus seine Bewerbungsunterlagen in der Gemeindeverwaltung abgegeben.

Wahmbeck - Auf Ottes Internetseite (joerg-otte.de) heißt es: „Der 1. Schritt ist getan. Ich habe meinen Einzelwahlvorschlag mit 50 Unterschriften aus allen Ortsteilen abgegeben und es ist offiziell. Ich bin Bürgermeisterkandidat!“

Otte (51) wurde in Helmarshausen geboren und lebt seither in Wahmbeck. Nach dem Besuch der Gesamtschule in Bodenfelde lernte er in einem Markt in Bodenfelde Verkäufer, anschließend war er als Zeitsoldat zwölf Jahre lang bei der Bundeswehr, zuletzt als Fahrlehrer. Später schloss er eine Ausbildung als Kaufmann für Bürokommunikation in Hümme ab und seit 2000 betreibt er eine Fahrschule. Zwischenzeitlich betriebene Büros in Uslar, Neuhaus und Gieselwerder hat er geschlossen, ausgebildet werden seine Fahrschüler in einem Büro in Bodenfelde.

Zwei Jahre war Jörg Otte Mitglied im Wahmbecker Ortsrat, bis er sein über die SPD-Liste erlangtes Mandat abgab. Er ist parteilos und tritt mit dem Slogan „Gemeinsam Gutes besser machen“ an. Familie und Freunde hätten ihm Mut für die Kandidatur gemacht. Und so erhielt er in Bodenfelde und den Dörfern 50 Unterstützerunterschriften, nötig waren 42. „Ich bin ein Kind aus dem Ort und hier fest verwurzelt“, schreibt Otte auf seiner Internetseite. Er sei ein Familienmensch und Hundeliebhaber. Seiner Ansicht nach müsste die Zusammenarbeit zwischen der Verwaltung, dem Gemeinderat und den Ortsräten in Wahmbeck und Nienover verbessert werden. Da passiere seiner Meinung nach zu wenig.

Für ihn als parteiunabhängigen Kandidaten sei „ein anderer Blickwinkel“ wichtig. In die politische sowie die Rathaus- und Verwaltungsarbeit müsse er sich erst einarbeiten. Ideen habe er, zum Beispiel würde er gern über den Straßenbau reden, um praktikable und finanzierbare Lösungen zu finden, weil etliche Straßen im Gemeindegebiet in einem schlechten Zustand seien.

Jörg Otte will sich zudem für mehr Gemeinsamkeiten einsetzen, etwa bei ortsübergreifenden Arbeitseinsätzen oder bei Feierlichkeiten von Vereinen. Da sieht der parteilose Bürgermeister-Kandidat Ansätze für seine Arbeit als Chef im Bodenfelder Rathaus.  jde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.