Teerhaltige Substanz in der Weser – Randalierer an der Hafenstraße

Polizei ermittelt in Bodenfelde wegen Gewässerverschmutzung

Ein rotes Feuerwehrfahrzeug mit Aufdruck feuerwehr
+
Die Feuerwehr Bodenfelde musste wegen einer Verunreinigung der Weser ausrücken.

In Bodenfelde ermittelt die Polizei wegen einer Gewässerverunreinigung sowie wegen Diebstahls und Sachbeschädigung.

Bodenfelde - Laut Polizei gelangte am Samstag gegen 16.30 Uhr nach einem Regenguss an der Straße „An der Meinte“ (Weserradweg) eine geringe Menge teerhaltiger Substanz vom Gelände einer Holzkohlefabrik offenbar über das Oberflächenwasser in der Weser.

Die Substanz wurde durch eine Ölsperre der Bodenfelder Feuerwehr weitestgehend aufgefangen. Ein Sachbearbeiter der unteren Wasserbehörde des Landkreises Northeim war vor Ort. Es wurden Wasserproben entnommen, das Ergebnis der Untersuchung steht aber noch aus. Größere Schäden für die Umwelt seien laut erster Ermittlungen nicht eingetreten.

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstags entfernten Unbekannte mehrere mittels Drahtseilen gesicherte Tische und Stühle vom Außenbereich eines Restaurants an der Hafenstraße/Schlagd in Bodenfelde und warfen diese anschließend in die Weser.

Die Täter entkamen unerkannt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 3500 Euro. Der Geschädigte Restaurant-Betreiber gab an, dass insgesamt acht Tische und 24 Stühle fehlen. Teilweise sind diese am Uferbereich noch auszumachen.

Die Ermittlungen in diesem laut Polizei „besonders schweren Fall des Diebstahls und der Sachbeschädigung“ dauern an. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen, die sich im Polizeikommissariat Uslar, Telefon 0 55 71/92 60 00, melden sollen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.