400 Plätze

Freibad Bodenfelde war beim Saisonstart ausgebucht

Im Freibad Bodenfelde gelten Corona-Hygieneregeln: Schwimmmeisterin Carmen Seybold (links) erläutert Bürgermeister Mirko von Pietrowski und seiner Frau Christine das System mit den farbigen Bändchen. Wer Schwimmen will, muss wegen der begrenzten Personenzahl in den Becken ein Bändchen am Handgelenk tragen. Sind alle Bändchen vergriffen, muss man warten, bis jemand eines abgibt und es desinfiziert ist.
+
Im Freibad Bodenfelde gelten Corona-Hygieneregeln: Schwimmmeisterin Carmen Seybold (links) erläutert Bürgermeister Mirko von Pietrowski und seiner Frau Christine das System mit den farbigen Bändchen. Wer Schwimmen will, muss wegen der begrenzten Personenzahl in den Becken ein Bändchen am Handgelenk tragen. Sind alle Bändchen vergriffen, muss man warten, bis jemand eines abgibt und es desinfiziert ist.

Das Freibad-Bodenfelde war beim Saisonstart ausgebucht.

Bodenfelde – Die 400 vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie erlaubten Plätze für den Besuch des Bodenfelder Freibades am Eröffnungstag waren schnell gebucht. Am Sonntag gab es schon kurz nachdem die Türen um 11 Uhr geöffnet wurden, eine längere Warteschlange von erwartungsvollen Badgästen.

Die kamen voll auf ihre Kosten. Durch die neue Absorbertechnik war das Wasser in den beiden Schwimmbecken gut 27 Grad warm. Top für eine Abkühlung angesichts der hochsommerlichen Temperaturen. Durch die auf 300 Quadratmeter Dachfläche verlegten Heizrohre wurde das Beckenwasser quasi nur durch die Sonnenkraft um etwa sechs bis sieben Grad gegenüber dem Normalzustand erwärmt, sagte Rolf Wieck, der die Technik als Mitglied des Fördervereins betreut. Sonst hätten wir für eine solche Beheizung Erdöl für 800 Euro pro Woche gebraucht, rechnet er vor. Seit der Inbetriebnahme am vergangenen Freitag läuft die Absorberanlage rund, freut sich auch Schwimmmeisterin Carmen Seybold.

Sie musste – wie auch die Helfer vom Förderverein – vor allem die Bändchen-Regelung für die Schwimmbecken häufig erklären. Wer ins Nichtschwimmerbecken mit der Wellenrutsche möchte, muss an einem Duschdurchgangsbecken eines der 30 Bändchen aus einem Behälter nehmen und es am Handgelenk tragen. Fürs Schwimmerbecken muss man sich am zweiten Duschbecken eins von 50 Bändchen nehmen. Ist kein Bändchen da, muss man warten, bis eins abgegeben wird.

Man wolle sich aber beim Landkreis um eine einfachere Lösung bemühen, weil ja nicht mehr als 400 Leute gleichzeitig im Bad sein dürfen, sagte Seybold. Für Montag gab es rund 120 Buchungen. Alle Besucher müssen über die Internetseite terminland.eu/freibad-bodenfelde vorab einen Termin buchen.

Geöffnet ist montags bis freitags von 13 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Jürgen Dumnitz

Technik im Blick: Rolf Wieck kann vom Schwimmmeisterraum aus teilweise die Heiz- und Badtechnik im Freibad Bodenfelde steuern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.