Österreichische Gemeinde

Spital kündigt die Partnerschaft mit Bodenfelde

Bodenfelde. Die seit über 40 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen Bodenfelde und der Gemeinde Spital am Pyhrn besteht nicht mehr.

Nach Ansicht von Spitals Bürgermeister Aegidius Exenberger habe sich die Partnerschaft in den vergangenen Jahren „nicht zum Positiven entwickelt“.

Das schreibt der Österreicher an seinen Amtskollegen Mirko von Pietrowski, der den Rat des Fleckens in der öffentlichen Sitzung am Dienstag im Gasthaus Schmidt in Polier über das Ende der Partnerschaft informierte.

Die persönlichen Kontakte zwischen den Einwohnern beider Gemeinden hätten sich reduziert, heißt es im Schreiben von Exenberger, das von Pietrowski in der Sitzung verlas. Und es sei schwieriger geworden, Bürger und Gemeinderäte für „die lange und strapaziöse“ Anreise zu Feierlichkeiten und Treffen an der Weser zu motivieren.

Aegidius Exenberger

Nach Beratungen in den Gremien in Spital habe man sich entschlossen, die Partnerschaft nicht mehr weiter zu führen. Die Zeiten und Interessen haben sich laut Exenberger geändert und es mache keinen Sinn, „eine Partnerschaft künstlich aufrecht zu erhalten, die nur noch von einer immer kleiner werdenden Gruppe getragen werde“, heißt es abschließend. Man werde sich aber an die vielen schönen Begegnungen in den vergangenen vier Jahrzehnten erinnern. Bürgermeister von Pietrowski bedauerte die Entscheidung der Gemeinde Spital am Pyhrn, die Partnerschaft nicht mehr weiter zu führen. Der Flecken Bodenfelde hatte zuletzt im Juli 2017 mit einer Abordnung und einer großen Delegation des Männergesangvereins von 1865 Bodenfelde an einer Feier zum 40-jährigen Bestehen der Gemeindepartnerschaft in Österreich teilgenommen.

2005 hat eine Klasse der Heinrich-Roth-Gesamtschule Bodenfelde zum Thema „Fremde wurden Freunde“ ein Würfelspiel entwickelt, das die langjährige Partnerschaft huldigt. Als 2006 auf dem Dorfplatz am Thie in Wahmbeck ein Gedenkstein enthüllt wurde, spielte dabei die Trachtenkapelle der österreichischen 2200-Seelen-Partnergemeinde.

Busfahrten wurden organisiert, unter anderem zu Festen und Feiern etwa bei der Feuerwehr Spital. Aus Bodenfelde waren unter anderem Mitglieder der DLRG und der Gesangvereine in Österreich zu Gast, etwa bei Heimatabenden oder Festen. Zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft war eine 50-köpfige Delegation aus Bodenfelde in Spital, als das 175-jährigen Bestehen der dortigen Trachtenkapelle gefeiert wurde.

Ausgangspunkt waren einst freundschaftliche Beziehungen zwischen dem Spielmannszug Weserland Wahmbeck und der Musikkapelle in Spital am Pyhrn. 1977 schlossen Altbürgermeister Hubert Gösweiner und Bodenfeldes Ehrenbürgermeister Hans-Ulrich Fischer mit ihren Gemeinderäten eine Partnerschaft. 

Rubriklistenbild: © Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.