1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Bodenfelde

Theater um Liebe und Neid an Bodenfelder Gesamtschule

Erstellt:

Von: Jürgen Dumnitz

Kommentare

Theaterspieler des Wahlpflichtkurses stehen im Rampenlicht: Nach einem halben Jahr Vorbereitungszeit inszenierten die Bodenfelder Gesamtschüler jetzt das modifizierte Stück „Warum die?“ vor Mitschülern.
Theaterspieler des Wahlpflichtkurses stehen im Rampenlicht: Nach einem halben Jahr Vorbereitungszeit inszenierten die Bodenfelder Gesamtschüler jetzt das modifizierte Stück „Warum die?“ vor Mitschülern. © Jürgen Dumnitz

Bodenfelde – Endlich wieder Theater in der Bodenfelder Gesamtschule. Die 15 Akteure des Wahlpflichtkurses Theater der 9. und 10. Jahrgänge wieder ein Theaterstück auf der Bühne im Forum inszeniert. Gespielt wurde das Jugendstück „Warum die?“ Dabei ging es um Beziehungen und Liebe, Neid und Freundschaften.

„Wir haben das Stück gekauft und umgeschrieben“, sagte Lehrerin Sigrid Düsterloh, die das Theaterspiel an der Gesamtschule seit 15 Jahren betreut. Sie führte auch Regie und kümmerte sich mit den Wahlpflichtkurs-Schülern um die Requisiten und das Bühnenbild für die wechselnden Szenen im Park, in der Klubdisco und im Zimmer von Rosa.

Am Donnerstag agierten die Laienschauspieler der Schule gut eine Stunde vor ihren Klassenkameraden aus ihren Jahrgängen, am Freitag spielten sie für den 7. und 8. Jahrgang. Insgesamt vor rund 160 Schülern. Wegen Corona habe man auf eine öffentliche Inszenierung vor Eltern und Angehörigen verzichtet, sagte Düsterloh in einer Spielpause. Vielleicht könne man das im Sommer noch nachholen.

Zum Inhalt: Das Mädchen Rosa (Jolina Rüppel) ist verliebt in Timo (Max Fricke). Zunächst hat sie Hoffnung, dass ihre Liebe erwidert wird. Doch dann trifft Timo mit Julia (Marlene Strommer) ein anderes Mädchen, das betrunken auf einer Parkbank liegt. Er will sie beschützen und dann verliebt er sich in sie. Rosa ist sehr unglücklich und vertraut sich ihren Freundinnen Steffi (Leni Küchemann) und Anne (Lia Weißgerber) an. Und weil die Freundinnen „helfen“ wollen, spinnen sie eine Intrige gegen Timo und Julia. Dabei kommt ihnen das Auftreten des „coolen Weiberhelden“ Leo (Jacob Klimpel) gerade recht. Er glaubt, dass er jedes Mädchen leicht abschleppen kann und lässt sich mit einspannen.

Die Schüler haben Spaß gehabt beim Spiel, obwohl das Lampenfieber da war und die Souffleusen manchmal helfen mussten. Innerhalb des Wahlpflichtkurses habe es vor den Proben „theatertypische Übungen“ gegeben, sagte Lehrerin Düsterloh. Dazu gehörten Stimm- und Sprechübungen, die Darstellung, Mimik und Gestik sowie Improvisieren. Das alles habe viel Selbstvertrauen bei den Darstellern aufgebaut, lobt sie die Theatergruppe. Und bevor es losging, halfen spezielle Übungen zum „Runterkommen“.  (Jürgen Dumnitz)

Auch interessant

Kommentare