Vollgelaufener Keller in Bodenfelde sorgt für Einsatz der Feuerwehr

Bodenfelde. Am Montag wurde die Ortsfeuerwehr Bodenfelde um 5.20 Uhr zum Auspumpen eines Kellers in einem unbewohnten Haus an der Amelither Straße gerufen.

Laut Gemeindebrandmeister Jens Rölke hatte ein Anwohner plätschernde Geräusche aus dem Gebäude wahrgenommen und Polizei und Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen mussten sich die zehn Feuerwehrleute zunächst Zugang zu dem verschlossenen Haus verschaffen.

Zu dem Zeitpunkt habe der Keller offenbar wegen eines Wasserrohrbruches bereits über einen halben Meter voll Wasser gestanden. Im Keller wurden laut Rölke zwei alte Ölkannen gelagert, deren Inhalt sich mit dem Wasser vermischt hatte. Deshalb durfte die Feuerwehr den Keller nicht auspumpen.

5000 Euro Sachschaden

Nachdem der Notdienst des Wasser- und Abwasserzweckverbandes (WAZ) Solling die Hauptleitung abgestellt hatte, war der Feuerwehreinsatz beendet. Die Gemeinde Bodenfelde müsse laut Rölke auf Beschluss der zuständigen Wasserbehörde des Landkreises Northeim den Hauseigentümer informieren. Ein Spezialunternehmen müsse dann das Öl- und Wassergemisch abpumpen und entsorgen. Der Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt. (jde)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.