Zielsprung-Meisterschaft

Fallschirmspringer-Wettbewerb in Bodenfelde wichtig für Weltmeisterschaft

Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Fallschirm-Zielsprung: Das Areal des Bodenfelder Freibades am Nienoverer Weg. Auf einer Wiese nebenan startet und landet ein Hubschrauber, der die Wettkampfteilnehmer und Tandem-Springer auf die erforderliche Absprunghöhe bringen soll.
+
Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Fallschirm-Zielsprung: Das Areal des Bodenfelder Freibades am Nienoverer Weg. Auf einer Wiese nebenan startet und landet ein Hubschrauber, der die Wettkampfteilnehmer und Tandem-Springer auf die erforderliche Absprunghöhe bringen soll.

Im Juli kommen Deutschlands beste Fallschirm-Zielspringer nach Bodenfelde.

Bodenfelde – Als Präsident des Fallschirmclubs Remscheid hat der aus Uslar stammende Klaus Mathies einen Weserbogen-Pokal für die Deutsche Meisterschaft im Fallschirm-Zielspringen in Bodenfelde ausgelobt. Die Veranstaltung wird für den 24. und 25. Juli (Samstag und Sonntag) geplant und soll mit einem speziellen Corona-Schutzkonzept auf dem Gelände des Bodenfelder Freibades am Nienoverer Weg und einer Start- und Landewiese für Hubschrauber gleich nebenan stattfinden.

Hauptorganisator Mathies ist zuversichtlich, dass alles reibungslos vonstattengeht. Für viele Teilnehmer sei es eine wichtige Startgelegenheit vor der Weltmeisterschaft im Fallschirm-Zielsprung im August im russischen Nowosibirsk. Zudem zählen die Ergebnisse für den internationalen Deutschland-Cup.

Laut Mathies gibt es gleich mehrere „Schirmherren“ für die Meisterschaft. Neben Bodenfeldes Bürgermeister Mirko von Pietrowski seien es der Remscheider Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Tamara Neumann als Präsidentin des Aeroclubs Nordrhein-Westfalen, Dr. Meike Müller als Präsidentin des Luftsportverbandes Niedersachsen und Dr. Henning Stumpp als Präsident des Deutschen Fallschirmsportverbandes.

Laut Ausschreibung treten fünf Fallschirmspringer pro Mannschaft an. Aus 800 bis 1000 Meter Höhe müssen die besten Fallschirmspringer dann so auf einer Wiese landen, dass sie eine etwa zwei Euro große Marke möglichst genau treffen müssen. Vorgesehen sind drei Sprungdurchgänge. Es soll neben einer Mannschafts- unter anderem auch eine Damen-, Herren- und Juniorenwertung geben.

Veranstalter und Hauptorganisator ist der Fallschirmclub Remscheid, der in Bodenfelde vom Flecken und Vereinen unterstützt wird. Als Chefschiedsrichter ist laut Mathies Günter Berendt bestellt, weitere Schiedsrichter sollen Angelika Fröhlich, Dr. Rainer Hoenle und Bärbel Schmidt sein. Anmeldungen beim Club sind bis zum 12. Juli möglich. Mathies geht davon aus, dass sich mehrere Dutzend der besten Fallschirm-Zielspringer für die Veranstaltung in Bodenfelde anmelden. Laut Zeitplan erfolgt die Registrierung der Teilnehmer am Freitag, 23. Juli, zwischen 14 und 20 Uhr. Bereits ab 13 Uhr sind an dem Tag Trainingssprünge in Bodenfelde möglich.

Am Samstag, 24. Juli, ist ab 6.30 Uhr eine Mannschaftsführer-Besprechung vorgesehen, und ab 8 Uhr soll dann bis zum Sonnenuntergang gesprungen werden. Am Sonntag, 25. Juli, beginnt der Wettbewerb um 9 Uhr, gegen 15 Uhr soll bereits die Siegerehrung stattfinden. Geehrt werden sollen die besten drei Fallschirm-Zielspringer mit Medaillen oder Pokalen.

Möglich sind bei der Veranstaltung auch Tandem-Fallschirmsprünge, für die man sich anmelden kann. Tandemsprung-Teilnehmer dürfen nur rund 90 Kilogramm wiegen, müssen über 1,45 Meter groß sein, und Jugendliche unter 18 Jahre müssen eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorlegen. Ein Tandemsprung kostet 280 Euro.

Anmeldungen über die Internetseite des Fallschirmclubs Remscheid: fsc-remscheid.de/kontakt. Der Tandemsprung sei erst fest, wenn das Geld auf dem Club-Sonderkonto bei der Volksbank Solling (IBAN DE36 2626 1693 0052 9974 00) eingegangen ist, heißt es von Organisator Mathies. Jürgen Dumnitz

Klaus Mathies, Vorsitzender Fallschrimclub Remscheid, stammt aus Uslar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.