70 Rettungskräfte im Einsatz

Feuerwehr bekämpft Brand: Mehrere Personen verletzt - Zwei Tiere sterben

Mehrere Feuerwehren bekämpen einen Brand in Großenrode bei Northeim.
+
Mehrere Feuerwehren bekämpen einen Brand in Großenrode bei Northeim.

70 Rettungskräfte bekämpfen einen Brand. Mehrere Personen sind verletzt. Für zwei Tiere kommt jede Hilfe zu spät.

Großenrode - Die Kreisfeuerwehr Northeim bekämpfte am frühen Samstagabend (15.08.2021) einen Brand in Großenrode bei Northeim. Anwohner hatten gegen 16.39 Uhr per Notruf einen brennenden Kleintierunterstand gemeldet. Das teilt Joel Fröchtenicht, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Northeim, mit.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stand der freistehende Unterstand in Vollbrand. Das Feuer drohte auf die Nachbargebäude überzugreifen. Ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Gebäude konnte verhindern werden - unter anderem durch Löschversuche mehrerer Anwohner.

Ausgelöst wurde der Brand, weil ein 34-Jähriger mit einem Gasbrenner Unkraut beseitigen wollte. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte beim sogenannten Abflammen dann der Schuppen Feuer gefangen. Gegen 16.30 Uhr hatten Anwohner den Brand per Notruf gemeldet.

70 Einsatzkräfte bekämpfen Brand in Großenrode

Die Feuerwehrleute vor Ort löschten den Brand letztendlich. Im Anschluss kontrollierten die Rettungskräfte die angrenzenden Gebäubde auf mögliche Wärmequellen. Dafür setzten sie eine Wärmebildkamera ein.

Mehrere Personen erlitten bei dem Brand Verletzungen durch Rauchgase. „Für zwei Kaninchen kam leider jede Hilfe zu spät“, so Fröchtenicht.

Im Einsatz waren Rettungskräfte der Feuerwehren aus Northeim, Moringen, Großenrode, Behrensen, Blankenhagen, Thüdinghausen und Lutterhausen. Mit dem Rettungsdienst und der Polizei waren rund 70 Einsatzkräfte vor Ort, um den Brand in Großenrode zu bekämpfen. (Jan Wendt)

Nach einem Brand in Nörten-Hardenberg bei Northeim hatte die Polizei einen Mann festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.