Deutsch folgt auf Schmidt

Einbecker Brauhaus: Wechsel im Vorstand

Einbeck. Vorstandswechsel bei der Einbecker Brauhaus AG: Der Aufsichtsrat hat Martin Deutsch zum 1. Oktober als Vorstandsmitglied für Vertrieb und Marketing bestellt.

Der 50-Jährige aus Fürstenfeldbruck ist seit mehr als 20 Jahren national und international im Vertriebsmanagement der Getränkebranche tätig, heißt es in einer Börsenmitteilung. Er tritt die Nachfolge von Walter Schmidt (64) an, der seit 2011 Vorstandsmitglied ist und in den Ruhestand tritt. Martin Deutsch war zuletzt unter anderem bei den Brauereien Paulaner und Schneider-Weisse tätig.

Wie die Einbecker Brauhaus AG in einer Börsenmitteilung weiter informiert, werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 3. Juni nach fünf Jahren Pause erstmals wieder eine Dividendenzahlung vorschlagen. Vom Bilanzgewinn in Höhe von 480 000 Euro sollen sechs Cent je dividendenberechtigter Stückaktie gezahlt werden (165 000 Euro), der Rest in Rücklagen und auf neue Rechnung gehen.

Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2014 seinen Markenabsatz im Inland um 2,3 Prozent auf 464 000 Hektoliter gesteigert. Insgesamt haben die Brauer 665 000 Hektoliter Bier abgesetzt, heißt es in der Mitteilung. Die Umsatzerlöse erhöhten sich in 2014 um drei Prozent auf 40 Millionen Euro, der Jahresüberschuss beträgt 333 000 Euro gegenüber 208 000 Euro im Vorjahr. (zfb)

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.