SPD und CDU: Eingeschossige Halle ist noch nicht vom Tisch

+
Platz für die Halle: Die Pläne, diesen Teil der Straße nördlich der Höckelheimer Schule in den eingeschossigen Wiederaufbau der Halle zu integrieren, sind laut SPD und CDU keineswegs vom Tisch, sondern sollen in den politischen Gremien behandelt werden.

Höckelheim/Northeim. Ein eingeschossiges Gebäude ist nach wie vor eine Alternative für den Wiederaufbau der Mehrzweckhalle Höckelheim.

Darauf haben die Vorsitzenden der beiden großen Fraktionen im Rat der Stadt Northeim, Christian Binnewies (CDU) und Berthold Ernst (SPD), hingewiesen.

Über die Feststellung des Northeimer Bürgermeisters, dass lediglich der zweigeschossige Wiederaufbau den städtischen Gremien zur Beratung vorgelegt werden soll (wir berichteten), sei er erstaunt gewesen, sagt Ernst. Vielmehr hätten mehrere Ratsfraktionen beantragt und auch durchgesetzt, dass beide Varianten in den zuständigen Gremien behandelt werden.

„Die CDU-Fraktion hatte den Northeimer Bürgermeister bereits am 25. April aufgefordert, alle Pläne und Unterlagen hierzu im Ratsinformationssystem der Stadt Northeim zu veröffentlichen“, ergänzt Binnewies. Das sei aber nicht geschehen.

Auch die Äußerung Tannhäusers, dass zu viel Zeit verloren ginge, wenn man ein aufwändiges Wasserrechtsverfahren in die Wege leiten würde, um den Sachverhalt für den eingeschossigen Bau zu klären, sei irritierend, so Ernst weiter. „Nach den uns vorliegenden Unterlagen bedürfen beide Varianten einer wasserrechtlichen Genehmigung.“ Und die sei nach Auskunft der Wasserbehörde sowohl für die eingeschossige als auch die zweigeschossige Variante möglich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.