Chor Cantus Cordis schenkt der Stadt Hardegsen eine Uraufführung

+
Derzeit bei Cantus Cordis im Mittelpunkt: Ein gregorianischer Psalm, der 1400 aus Hardegsen zur St.-Johanniskirche Göttingen gelangte. Unsere Fotomontage zeigt die historischen Noten inmitten der Mädchen und Jungen, die unter der Leitung von Dr. Gerhard Ropeter (sitzend rechts) für die Uraufführung proben.

Hardegsen. Auch wenn erst am Donnerstag die Schule wieder beginnt, herrscht im Musikraum der Grundschule Hardegsen bereits seit einigen Tagen reges Treiben.

Grund dafür ist, dass der Chor Cantus Cordis der Sing-Akademie Hardegsen anlässlich der 1000-Jahr-Feier der Stadt Hardegsen ein ganz besonderes „Geburtstagsgeschenk“ plant: die Uraufführung der Komposition „In Omnes Gentes“ für Kinderchor.

Dabei handelt es sich um ein Auftragswerk der renommierten rumänischen Komponistin Rucsandra Popescu, die bereits 2012 für Cantus Cordis ein vielbeachtetes „Magnificat für Kinderchor, Harfe und Schlagzeug“ komponiert hat.

Leitmotiv des Werkes ist ein gregorianischer Psalm aus dem St.-Johannis-Missale, einem mittelalterlichen Messbuch, das aus Hardegsen stammt, im Jahr 1400 zur St.-Johannis-Kirche Göttingen gelangte und im Stadtarchiv Göttingen aufbewahrt wird.

„Dieser Psalm enthält somit die ältesten Noten, die sich auf die Stadt Hardegsen zurückführen lassen“, sagt Chorleiter Dr. Gerhard Ropeter.

Ausgehend von dieser Vorlage habe Popescu eine musikalische Reise entwickelt, die vom mittelalterlichen Gesang hin zu einem zeitgenössischen Klangbild mit Perkussion und Bewegung führt, so Ropeter.

Die Uraufführung des Stücks wird am Freitag, 25. September, beim Festakt der Stadt Hardegen zum 1000-jährigen Bestehen im Muthaussaal der Burg Hardeg vor geladenen Gästen präsentiert. Weitere Aufführungen folgen bei zwei Konzerten des Chores am Samstag, 26. September, in der Universitätskirche St. Nikolai (Beginn 18 Uhr) und am Sonntag, 27. September, in der Liebfrauenkirche Moringen (Beginn 17 Uhr).

„Omnes Gentes“ (Alle Völker) lautet der Titel dieser Konzerte, bei denen außerdem Chorwerke von Knut Nystedt, Vytautas Miskins, John Rutter, Brahms und Felix Mendelssohn-Bartholdy erklingen werden.

Einlass ist jeweils 30 Minuten vor Konzertbeginn (freie Platzwahl). Karten sind zum Preis von acht Euro im Vorverkauf bei „Die Optiker“ in Hardegsen, Vor dem Tore 5, Telefon 0 55 05 / 56 95, und bei „nota bene“ in Göttingen, Burgstraße 33, Telefon 05 51 / 4 97 87 81 zu haben. Kinder zahlen vier Euro. (nik)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.