Sieben Neuerkrankte seit Freitag

Corona: Jetzt 13 Infizierte im Landkreis Northeim

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten.
+
Laut Kreisverwaltung gibt es aktuell 13 Corona-Infizierten im Landkreis Northeim

Aktuell sind 13 Personen im Landkreis Northeim akut am Coronavirus erkrankt. Das sind acht Fälle mehr als am vorigen Freitag, berichtet die Kreisverwaltung am Montag.

Landkreis Northeim - Bei den Neuerkrankungen handelt es sich um zwei jüngere Männer im Alter bis 30 Jahre und einen Mann mittleren Alters (bis 60 Jahre) sowie um fünf Frauen jüngeren, mittleren und höheren Alters. Die Ansteckungswege sind laut Landkreis in fünf Fällen auf Kontakte zu Infizierten zurückzuführen, in zwei Fällen sind sie nicht bekannt, bei einem Fall handelt es sich um einen Reiserückkehrer.

Alle Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne und klagen über Symptome wie Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen, Ohrenschmerzen, Halsschmerzen, Schwindel sowie Geschmacksverlust.

Zwei Infizierte befinden sich in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus.

Damit sind seit Beginn der Corona-Pandemie 199 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Northeim bekannt geworden, unverändert 179 Personen gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Die Anzahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen liegt unverändert bei sieben Personen.

Die akut Infizierten im Landkreis Northeim stammen laut Mitteilung der Kreisverwaltung aus Northeim (4), Uslar (2), Katlenburg-Lindau (1), Nörten-Hardenberg (1), Einbeck (2), Moringen (1) und Bad Gandersheim (2).

Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner) liegt derzeit bei 10,5, teilt der Landkreis mit.  kat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.