Auch die Polizei bleibt nicht verschont

Polizist mit Corona infiziert: Vier Polizeistationen im Kreis Northeim sind geschlossen

+
Ein Polizist steht neben einem Streifenwagen. 

Bereits seit Donnerstag sind die Polizeistationen in Nörten-Hardenberg, Katlenburg, Moringen und Hardegsen geschlossen. Das teilte am Sonntag ein Sprecher der Northeimer Polizeiinspektion mit.

Grund für die Schließungen: Ein Polizeibeamter der Nörtener Dienststelle ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Er war kurz zuvor aus dem Ski-Urlaub aus Österreich zurückgekommen.

Der Beamte befinde sich in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt in häuslicher Quarantäne. Seine unmittelbaren Mitarbeiter seien umgehend isoliert worden und arbeiteten im Homeoffice oder sie befänden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, heißt es weiter.

Die dienstlichen Aufgaben der vier Polizeistationen würden vorübergehend von der Northeimer Dienststelle mit übernommen.

In einem nächsten Schritt sollen in den Polizeistationen Sprechzeiten eingerichtet werden. 

Nicht alle Menschen halten sich an die Kontaktverbote zum Schutz vor dem Coronavirus. In Northeim hat die Polizei mehrere Gäste erwischt, die sich nicht an die Regelungen zum Schutz vor Corona gehalten haben.

Die Coronakrise trifft auch viele Handwerksbetriebe im Landkreis Northeim, obwohl fast alle von ihnen auch nach dem Erlass von Einschränkungen und Verboten weiter arbeiten dürfen.

Von Axel Gödecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.