Hohe 7-Tage-Inzidenz

Northeim zieht die Corona-Notbremse: Diese Regeln gelten ab morgen im Kreis

Die Außengastronomie kann erst starten, wenn die 7-Tage-Inzidenz an fünf Tagen hintereinander unter 100 liegt. Im Landkreis Northeim liegt die Inzidenz drei Tage hintereinander über 100, weshalb die Corona-Notbremse greift. (Symbolbild)
+
Die Außengastronomie kann nur bei einer 7-Tage Inzidenz unter 100 öffnen. Im Landkreis Northeim liegt der Wert seit drei Tage hintereinander über 100, weshalb die Corona-Notbremse greift.

Im Kreis Northeim liegt die Inzidenz den dritten Tag über 100. Damit greift die Corona-Notbremse ab Mittwoch. Am Montag und Dienstag gelten noch Lockerungen.

Northeim – Die ab Montag (10.05.2021) in Niedersachsen geltenden Corona-Lockerungen werden im Landkreis Northeim zunächst nur für zwei Tage umgesetzt. Das hat die Northeimer Kreisverwaltung mitgeteilt. Weil am Montag mit 110,4 bereits den dritten Tag in Folge die 7-Tage-Inzidenz pro 100 .00 Einwohner im Landkreis über 100 liegt, greift dann die sogenannte bundesweite Corona-Notbremse.

Montagmittag herrschte im Northeimer Kreishaus zunächst Verwirrung, ob die Lockerungen überhaupt in Kraft getreten sind oder ob sie wegen der Inzidenzüberschreitung von vorneherein ausgesetzt werden. Grund, so erklärte eine Sprecherin der Kreisverwaltung, seien sich widersprechende Aussagen in der neuen Corona-Verordnung und in einer Mitteilung der Staatskanzlei.

Corona-Notbremse greift im Kreis Northeim: Erst Lockerungen, dann Notbremse

Zunächst interpretierte die Kreisverwaltung die Situation so, dass die für Niedersachsen angekündigten Lockerungsschritte im Landkreis Northeim vorerst nicht umgesetzt werden. Dann aber nach Nachfrage in Hannover kam die Klarstellung aus dem Kreishaus, Montag und Dienstag gelten die Lockerungen zunächst. Ab Mittwoch greift dann die Bundesnotbremse.

Mit der Bundesnotbremse gelten ab Mittwoch folgende Einschränkungen:

  • Ein Haushalt darf sich mit maximal einer weiteren Person eines anderen Haushaltes treffen.
  • Ab 22 Uhr gilt die sogenannte Ausgangssperre.
  • Einzelhandelsgeschäfte, die derzeit nur Click & Meet anbieten dürfen, können ab Mittwoch Termine nur noch mit getesteten Kunden machen. Ab einem Grenzwert von 150 müssen sie schließen. Aber Click & Collect bleibt dann erlaubt.
  • Es sind nur körpernahe Dienstleistungen zu medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken erlaubt. Ausnahme: Friseure und Fußpfleger. Sie können Kunden, die einen negativem Corona-Test vorweisen und FFP2- Maske tragen, bedienen.
  • Die Außenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten dürfen nur noch für getestete Besucher öffnen.
  • Individualsport ist im Freien mit maximal zwei Personen oder dem eigenen Haushalt erlaubt, kontaktloser Gruppensport nur noch für maximal fünf Kinder bis 14 Jahre.
  • Sollte die Inzidenz über 165 steigen, schließen zusätzlich die Schulen (kein Präsenzunterricht mehr) und Kitas mit Ausnahme der Notbetreuung.

Corona im Landkreis Northeim: Freiheiten für Geimpfte und Genesene

Seit vergangenem Sonntag werden allerdings Menschen, deren vollständige Corona-Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt und alle vollständig Genesenen bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr mitgezählt (gilt auch beim Sport). Sie unterliegen auch nicht den nächtlichen Ausgangssperren. Vollständig Geimpfte und Genesene sind in Niedersachsen seit dem 19. April den Getesteten gleichgestellt.

Die Bundesnotbremse bleibt so lange in Kraft, teilte die Kreisverwaltung mit, bis die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt. Am übernächsten Tag danach tritt die Bundesnotbremse dann automatisch wieder außer Kraft. (Olaf Weiss)

Alle Informationen zu Corona in Niedersachsen finden Sie in unserem Ticker.

55 neue Coronafälle

Über das Wochenende sind im Landkreis Northeim 55 neue Corona-Infektionen registriert worden. 15 Infizierte gelten als wieder genesen. Die Zahl der Corona-Opfer steigt auf 45, denn ein weiterer Mensch ist mit oder an Corona gestorben.

Aktuell sind 382 Menschen mit Corona infiziert. Schwerpunkte der Neuinfektionen sind Einbeck und Dassel. In der Bierstadt ist die Zahl der Infizierten um 17 auf 108 gestiegen, in Dassel um 11 auf 70.

Die Zahlen der übrigen Kommunen: Bad Gandersheim 42 (+3), Bodenfelde 12 (+2) Hardegsen 5 (0), Kalefeld 7 (-1), Katlenburg-Lindau 17 (0), Moringen 8 (-1), Nörten-Hardenberg 14 (+5), Northeim 61 (+4) und Uslar 38 (-1).

Im Impfzentrum haben 30 258 Menschen die erste Impfung erhalten und 7776 die zweite. Hausärzte haben 15 181 Personen zum ersten Mal und 540 zum zweiten Mal geimpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.