Abs sofort kostenloser Abstrich im Auto

Landkreis richtet zwei Testzentren in Nörten und Einbeck ein

Das Testzentrum in Nörten-Hardenberg ist in Betrieb: Von links Nörtens Bürgermeisterin Susanne Glombitza, Sven Obermann, Sven Salchow und Jan Henze vom ASB, Iris Knecht (Geschäftsführerin ASB-Kreisverband Northeim-Osterode), Jens von Rüsten (ASB), Amtsärztin Dr. Regina Pabst und Landrätin Astrid Klinkert-Kittel.
+
Das Testzentrum in Nörten-Hardenberg ist in Betrieb: Von links Nörtens Bürgermeisterin Susanne Glombitza, Sven Obermann, Sven Salchow und Jan Henze vom ASB, Iris Knecht (Geschäftsführerin ASB-Kreisverband Northeim-Osterode), Jens von Rüsten (ASB), Amtsärztin Dr. Regina Pabst und Landrätin Astrid Klinkert-Kittel.

Ab sofort betreibt der Landkreis Northeim zwei eigene Testzentren: In Nörten-Hardenberg werden seit Dienstag in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) auf dem Parkplatz des ASB in der Industriestraße im sogenannten Drive In/Drive- out-Verfahren kostenlose Corona-Tests vorgenommen. Das hat die Kreisverwaltung am Mittwoch mitgeteilt.

Nörten-Hardenberg/Einbeck – Bei diesem Verfahren bleiben die zu Testenden im Auto sitzen, während ihnen ein Abstrich aus dem Rachen entnommen wird.

Das zweite Testzentrum wird ab sofort in den Räumen der BBS Einbeck am Hullerser Tor eingerichtet und zusammen mit den Johannitern (JUH) betrieben.

Beide Testzentren sind von montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr geöffnet. Allerdings muss laut Mitteilung der Kreisverwaltung vorher unbedingt ein Termin vereinbart werden. Das ist für Nörten-Hardenberg online unter landkreis-northeim.de/coronatest möglich. Für das Testzentrum in Einbeck gilt die Telefonnummer 08 00/0 01 92 14, die rund um die Uhr erreichbar ist.

Wer sich testen lassen will, muss seine Kontaktdaten mithilfe eines gültigen Ausweises hinterlegen. Der Abstrich, der im Nasen-Rachen-Raum mithilfe eines Stäbchens entnommen wird, dauert nur einige Sekunden. Bis das Testergebnis vorliegt und die Bescheinigung ausgestellt ist, vergehen nochmals etwa 15 Minuten benötigt, so der Landkreis weiter.

Bei einem positiven Testergebnis wird automatisch das Gesundheitsamt informiert. Gleichzeitig wird direkt vor Ort ein genauerer PCR-Test gemacht und in ein Labor gebracht, um das Ergebnis des Schnelltests zu überprüfen.

Sollte dann auch der PCR-Test positiv ausfallen, werden die Getesteten aufgefordert, sich umgehend in Selbstisolation zu begeben.

Das Gesundheitsamt erhält laut Mitteilung zudem alle notwendigen Informationen und setzt sich dann mit dem Getesteten in Verbindung, um unter anderem die engeren Kontakte der vergangenen Tage zu erfragen und Infektionsketten zu ermitteln.

Zusätzlich zu den Testzentren in Einbeck und Nörten-Hardenberg werden der ASB und die JUH zukünftig jeweils mobile Testteams bereitstellen, die im gesamten Kreisgebiet Schnelltests anbieten werden. Die Standorte und Termine werden mit den Städten und Gemeinden abgestimmt und online unter landkreis-northeim.de/coronatest veröffentlicht.

„Neben den weiteren Testmöglichkeiten über Ärzte und Apotheken erhöhen wir mit unseren eigenen Testzentren die Kapazitäten um bis zu 2600 Tests wöchentlich. Ich bin froh, dass wir den Menschen dieses Angebot unterbreiten können und durch mehr Tests mögliche symptomfreie Infektionen schneller aufdecken können“, betonte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel.

Neben den beiden Testzentren und den mobilen Testteams können die Menschen im Landkreis Northeim sich künftig einmal pro Woche kostenlos auch in Arztpraxen, Apotheken sowie zukünftig auch in Zahnarztpraxen testen lassen. Eine Liste, wo diese Tests möglich sind, gibt es ebenfalls auf der Seite des Landkreises Northeim. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.