Regionalrunde in Nordhausen

Bundescup „Spielend Russisch lernen": Corvi-Schüler sind spitze

Haben den Regionalentscheid „Spielend Russisch lernen“ für sich entschieden: Regina Len (links) und Sophie Sager vom Gymnasium Corvinianum. Foto: privat

Northeim. Regina Len und Sophie Sager vom Gymnasium Corvinianum in Northeim haben die Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen" in Nordhausen gewonnen.

Damit steht bereits im zweiten Jahr hintereinander ein Team der Schule im Finale, das Ende Oktober ausgetragen wird. Dann müssen sich Regina und Sophie gegen weitere 15 Teams beweisen.

Bei der Regionalrunde in Nordhausen traten elf Teams aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachen gegeneinander an. „Junge Leute für die russische Sprache zu begeistern, ist wichtiger denn je“, erläutert Martin Hoffmann vom Deutsch-Russischen Forum, das den deutschlandweiten Wettbewerb seit 2008 organisiert. Durch eine gemeinsame Sprache könnten Vorurteile abgebaut werden. Zudem biete Russisch eine Zukunftsperspektive.

Insgesamt 5000 Teilnehmer 

An insgesamt 202 Schulen in Deutschland wurde vor den Sommerferien die erste Runde des Bundescups ausgetragen, an der rund 5000 Schüler teilnahmen. Neben dem Regionalentscheid in Nordhausen findet „Spielend Russisch lernen“ noch bis Ende Oktober an 15 weiteren Standorten im Bundesgebiet statt.

Auf die Sieger der Regionalrunden wartet ein besonderes Highlight: Ende Oktober verbringen 32 Russischlerner ein Wochenende im Europa-Park in Rust, Deutschlands größtem Freizeitpark. Dort geht es zwischen Achterbahn und Zuckerwatte um den Hauptpreis - eine mehrtägige Russlandreise. (jus)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.