Polizei sucht Besitzer eines halbverwilderten Hundes

Schäferhundmischling: Das Tier wurde in Dassel von einem Tierhilfe-Verein eingefangen. Foto:  privat/nh

Dassel. Die Polizei in Einbeck ist auf der Suche nach dem Besitzer eines Hundes: In den zurückliegenden zwei Wochen hatten sich immer wieder Einwohner bei der Polizei gemeldet, dass ein herrenloser und verwilderter Hund im Wald rund um das CVJM-Heim in Dassel herumläuft.

Auch würde das Tier immer wieder die dort verlaufende Erholungsheimstraße überqueren.

Nach mehreren Versuchen gelang es jetzt Mitarbeitern des Vereins „Einbecker Spendenteam - eine Stimme für Tiere“, den Hund an einer Futterstelle zu gewöhnen und schlussendlich einzufangen. Dazu war aber der Einsatz eines Betäubungsgewehrs nötig.

Bei dem Hund handelt es sich nach Polizeiangaben um einen hellen Schäferhundmischling. Das Tier ist gechippt, allerdings mit einem Chip aus der Schweiz. In eine Datenbank ist der letzte Eigentümer jedoch nicht eingetragen.

Nach bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Hund entweder ausgesetzt wurde oder aber weggelaufen ist. Jetzt sucht die Einbecker Polizei Zeugen, die Hinweise zu dem Tier geben können.

Vielleicht, so ein Polizeisprecher, habe jemand beobachtet, wie das Tier ausgesetzt wurde. Oder eventuell gibt Hinweise, wem der Schäferhundmischling gehört.

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 05561 / 949 780 bei der Einbecker Polizei zu melden. Hinweise nehmen auch alle anderen Polizeidienststellen im Landkreis Northeim entgegen. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.