Polizei Northeim: „Sind gut vorbereitet“

Einbeck: Am Samstag Demos gegen Hetze von Rechts und Links

Lautstark gegen Rechts: Omas gegen Rechts
+
Lautstark gegen Rechts: Am Samstag wird wieder in Einbeck demonstriert. Das Bild stammt aus dem Vorjahr.

Schauplatz von Kundgebungen und Demonstrationen wird am kommenden Samstag, 10. Oktober, einmal mehr die Innenstadt von Einbeck.

Einbeck - Die Partei „Die Rechte“ hat für 11 Uhr im Bereich Hallenplan eine Kundgebung unter dem Motto „Schluss mit linkem Terror, linker Hetze und Gewalt“ angemeldet.

Ab 14.30 Uhr folgt dann ein Aufzug von linken Gruppierungen, darunter die Seebrücke Einbeck, „Einbeck 161“ und das „Offene Antifaschistische Treffen Einbeck“ (OATE).

Start zu dem Demonstrationszug unter dem Motto „Solidarisch kämpfen - Neonazi-Gewalt stoppen“ durch die Einbecker Innenstadt ist am Parkplatz Bahnhof Einbeck-Mitte.

Dazu hat die Northeimer Polizei jetzt den Streckenverlauf mitgeteilt, verbunden mit dem Hinweis, dass es den ganzen Tag über in Einbeck zu Verkehrsbehinderungen kommen kann: Bahnhof Einbeck-Mitte - Köppenweg - Teichenweg - Ball-Ricco-Straße- Thiaisplatz- Beverstraße- Grimsehlstraße - Rosental - Altendorfer Straße - Altendorfer Tor - Bismarckstraße - Benser Straße - Hägerstraße - Am Brauhaus - Papenstraße - Benser Straße - Marktstraße - Marktplatz - Lange Brücke - Möncheplatz - Dr.-Friedrich-Uhde-Straße - Thiaisplatz und Bahnhofsvorplatz.

Die Polizei hat sich laut Polizeidirektor Michael Weiner, Leiter der Polizeiinspektion Northeim, auf die beiden Versammlungslagen vorbereitet.

Neben zwei Bereitschaftspolizeihundertschaften werden auch die Reiterstaffel der Polizeidirektion Hannover, die Diensthundeführerstaffel der Polizeidirektion Göttingen sowie eine weitere Hundertschaft aus Hildesheim, Göttingen und Hameln eingesetzt.

Die Einsatzleitung vor Ort liegt bei Polizeioberrat Niklas Fuchs.

Polizeidirektor Michael Weiner betont: „Für uns stehen Dialog und Kooperation im Vordergrund.“ Inakzeptabel sei für ihn jedoch das Durchbrechen von polizeilichen Absperrungen, wie dies Ende Juni in Einbeck der Fall gewesen sei.

Während eines Gesprächs im Vorfeld der aktuellen Versammlung habe die Polizei der Versammlungsleiterin von Seebrücke, Einbeck 161 und OATE deutlich gemacht, dass dieses Verhalten nicht toleriert werde.

Ebenfalls im Fokus stehen laut Weiner die Regelungen zum Gesundheitsschutz wie die Einhaltung der Abstände von 1,50 Meter sowie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.

Die Polizei Northeim wird die Versammlungen über den Twitterkanal @Polizei_NOM begleiten.     kat    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.