Die Bildungskarte geht im Landkreis Northeim an den Start

Ab 1. September kann das Bildungspaket genutzt werden

So sieht die neue Bildungskarte für den Landkreis Northeim aus.
+
So sieht die neue Bildungskarte für den Landkreis Northeim aus.

Etwa 4000 Kinder und Jugendliche im Landkreis haben laut der Northeimer Kreisverwaltung gesetzlichen Anspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen (BuT) und können in Zukunft die neue Bildungskarte nutzen. Diese ermöglicht einen einfachen und unbürokratischen Zugang zu verschiedenen Vereins-, Kultur-, Freizeit und Nachhilfeangeboten.

Landkreis Northeim – Die Karte erhalten Familien mit kleinem Geldbeutel automatisch im Zuge der Neu- oder Weiterbewilligung von Grundleistungen. Nur Bezieher des Kinderzuschlags (KiZ) sollen sich an die BuT-Stelle des Landkreises wenden, da dieser nicht im Kreishaus, sondern durch die Familienkasse bearbeitet wird, teilte die Kreisverwaltung mit.

Mit der Karte können Kinder beispielsweise kostenfrei am Mittagessen in der Kita teilnehmen, den Mitgliedsbeitrag in Vereinen bezahlen oder kostenfrei eine Musikschule besuchen. Aktuell rechnet der Landkreis mit rund 950 Mittagessen pro Tag, die ab 1. September über die Bildungskarte abgerechnet werden. Nur Nachhilfeunterricht muss in Zukunft noch gesondert beantragt werden, alles andere deckt die Bildungskarte ab.

Seit der Einführung des BuT 2011 mussten die Familien einen Antrag in Papierform stellen, wenn sie Leistungen in Anspruch nehmen wollten. Jetzt wird das Angebot niedrigschwelliger, denn der Landkreis und das Jobcenter bieten mit der Bildungskarte ein digitales Verfahren an. Sobald der Anspruch auf die Grundleistung geprüft und festgestellt ist, wird die Bildungskarte für die Kinder und Jugendlichen eingerichtet. Der Versand erfolge per Post. Die Bearbeitungszeit betrage maximal ein paar Tage, so die Kreisverwaltung.

Die Bildungskarte hat aber nicht nur Nutzen für Kinder und Jugendliche, sondern auch für die Leistungserbringer, denn die Abrechnung erfolgt unkompliziert über das Bildungskarten-Portal. Vereine, Musikschulen und Caterer und andere registrieren sich dafür unter https://login.but-konto.de/anbregframe.php. Für die Abrechnung braucht nur eine einfache Excel-Tabelle in das System hochgeladen werden, eine Rechnung an den Landkreis oder das Jobcenter müsse nicht mehr geschickt werden. Die Auszahlung erfolge dann jeweils am 1. und 15. des Monats.

Die Leistungen aus dem BuT werden vom Bund übernommen. Die Kosten für die Bildungskarte trägt der Landkreis . Sie ist Teil seiner Bildungs- und Teilhabestrategie.

Weitere Informationen gibt es unter landkreis-northeim.de/Bildungskarte. (Rosemarie Gerhardy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.