Digitaler Impfpass ist gefragt

Northeimer Impfzentrum stellt jetzt auch Impfzertifikat aus

Der digitale Corona-Impfpass dient als Ergänzung zum bisherigen gelben Zettel.
+
Der digitale Corona-Impfpass dient als Ergänzung zum bisherigen gelben Zettel.

Ab sofort können sich alle, die im Northeimer Impfzentrum eine Zweitimpfung erhalten haben, ihr Impfzertifikat ausdrucken lassen, teilt die Kreisverwaltung mit.

Northeim – Wer geimpft ist, muss dazu zunächst im Anschluss an die 15-minütige Wartezeit das Impfzentrum verlassen, um auf der anderen Seite über den Zugang zur Tribüne gegenüber dem City-Center die Stadthalle wieder zu betreten. Dort haben Leiter Frank Beckmann und sein Team vom Impfzentrum einen eigenen Arbeitsplatz zum Ausdruck der Impfzertifikate (QR-Codes) eingerichtet, berichtet Landkreis-Sprecher Dirk Niemeyer. Der digitale Impfpass wird dann auf Wunsch ausgedruckt und kann gleich mitgenommen werden.

Geimpfte sollten die ausgehändigten QR-Codes aufbewahren, um sie bei Bedarf, zum Beispiel bei einem Handywechsel, erneut einscannen zu können, empfiehlt Niemeyer.

Das Land Niedersachsen hatte mitgeteilt, dass landesweit pro Sekunde bis zu 400 Zertifikate in den Impfzentren und im Impfportal parallel generiert und abgerufen werden können. Abhängig von der Nachfrage könne es daher sein, dass man nach der Impfung aktuell bis zu 45 Minuten warten müsse, bis die Daten verarbeitet und der Impfnachweis erzeugt werden kann. „Wir bitten dafür um Verständnis“, wirbt Frank Beckmann um Geduld, denn beeinflussen könne er den Datentransfer vor Ort nicht.

Wer bereits vollständig geimpft sei, könne die Bestätigung nicht im Impfzentrum nachholen lassen, so Niemeyer weiter. Im Impfzentrum werden digitale Impfzertifikate nur zeitgleich mit der Impfung ausgestellt.

Bereits in der Vergangenheit mussten Geimpfte das digitale Impfzertifikat online oder über die Hotline abrufen oder in der Apotheke ausstellen lassen.

Digitaler Impfpass in Apotheken

Der digitale Nachweis der Corona-Impfung ist in den Apotheken im Landkreis Northeim sehr gefragt: Fast jeder dritte Kunde fragt danach, berichtet Klara Kullmann, Apothekerin in der Northeimer Grafenhof-Apotheke. Dort werde nach ihren Worten anhand der im gelben Impfbuch eingetragenen Impfdaten ein QR-Code erzeugt und ausgedruckt. Dieser könne dann in der Cov-Pass- oder der Corona-Warn-App eingescannt werden. „Wir helfen den Kunden dabei“, so Kullmann. Nach Serverproblemen am Anfang klappe das inzwischen reibungslos.

Auch Madline Vieldt, Mitarbeiterin der Apotheke im Marktkauf in Northeim, berichtet von der großen Nachfrage nach einem digitalen Impfzertifikat: „Täglich kommen viele Leute vorbei und möchten den QR-Code erzeugt haben“.

Welche Apotheken den digitalen Impfpass ausstellen, erfährt man unter mein-apothekenmanager.de.

Auch über das offizielle Impfportal des Landes Niedersachsen impfportal-niedersachsen.de kann jeder, der in einem Impfzentrum oder durch ein mobiles Team geimpft wurde, ein persönliches digitales Impfzertifikat herunterladen, erklärt Kreissprecher Dirk Niemeyer. Alternativ könne es auch über die Hotline des Landes unter 08 00/9 98 86 65 abgefragt und per Post zugeschickt werden.

Ärzte konzentrieren sich auf Impfung

In den Arztpraxen gibt es bislang aber kaum die Möglichkeit, sich einen digitalen Impfausweis zu besorgen. Dort gibt es aktuell noch technische Probleme mit dem dafür notwendigen Programm, die aber bis spätestens 12. Juli behoben sein sollen.

Zudem seien die niedergelassenen Ärzte mit den Impfungen bereits stark ausgelastet. „Wir sind alle sehr engagiert und mit viel Zeitaufwand dabei, möglichst viele Menschen zu impfen. Aber die täglichen telefonischen Anfragen nach dem digitalen Impfpass sind für den Praxisbetrieb eine große Ablenkung“, so Wolfgang Boldt, Vorsitzender des Northeimer Ärztevereins. Boldt möchte sich lieber weiter um die Impfung kümmern, als digitale Impfpässe auszustellen. Wer verreisen möchte, könne dafür auch den Impfpass in Papierform mitnehmen. (Rosemarie Gerhardy)

Verschiedene Impfnachweise

Der Klassiker der Impfnachweise ist das gelbe Impfheft. Dieses ist somit ausreichend, um die Corona-Impfung zu dokumentieren. Alternativ gibt es den digitalen Impfpass. Hierfür ist es erforderlich, die Cov-Pass-App oder die Corona-Warn-App auf dem Smartphone zu installieren. Mit dem in Apotheken, im Impfzentrum oder bei Ärzten erzeugten QR-Code wird die Impfung digital gespeichert. Auch der ausgedruckte QR-Code gilt als Nachweis der Corona-Impfung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.