Der digital und analog verfügbare Gutschein ist drei Jahre gültig

Stadtgutschein für Northeim: 40 lokale Geschäfte und Firmen beteiligen sich

Werben für den Stadtgutschein: (von links) Axel Francke (Francke Wohn- und Tischkultur), Tanja Bittner (Geschäftsführerin Stadtmarketing), Gernot Bollerhei (KSN), Doris Ohlmer (Vorsitzende Stadtmarketing), Beat Jürgens (Hotel Zur Schere) und Christiane Unger (Wirtschaftsförderung der Stadt).
+
Werben mit Plakaten für den Stadtgutschein: (von links) Axel Francke (Francke Wohn- und Tischkultur), Tanja Bittner (Geschäftsführerin Stadtmarketing), Gernot Bollerhei (KSN), Doris Ohlmer (Vorsitzende Stadtmarketing), Beat Jürgens (Hotel Zur Schere) und Christiane Unger (Wirtschaftsförderung der Stadt).

Ab heute ist es so weit: Der neue Northeimer Stadtgutschein, den Käufer in verschiedenen Northeimer Geschäften einsetzen können, kann digital unter stadtgutschein-northeim.de oder als Gutscheinkarte erworben werden.

Northeim – 40  Unternehmen beteiligen sich bereits am Gutscheinnetzwerk, informierte Stadtmarketing-Chefin Tanja Bittner bei der Präsentation des neuen Angebots. Weitere Geschäfte könnten sich gern anschließen und über die Plattform registrieren lassen.

Der Stadtgutschein kann online über einen beliebigen Wert ausgestellt werden. Möglich sei es auch, den Gutschein individuell zu gestalten, so Bittner. Anschließend könne er ausgedruckt, digital versendet oder mobil auf dem Handy genutzt werden. Optional sei es auch möglich, eine Gutscheinkarte über 10, 15, 20 oder 50 Euro in den Kreis-Sparkasse-Geschäftsstellen (Am Münster, Am Sultmer, Göttinger Straße, Katlenburg und Echte), bei der Northeim Touristik und in einigen Geschäften (Vinothek, Francke und Papierus) zu kaufen. Die Gutscheine haben drei Jahre Gültigkeit.

Der Inhaber des Gutscheins kann den ausgewiesenen Wert dann in allen beteiligten Unternehmen einsetzen, dabei ist es möglich, auch nur Teilbeträge zu nutzen und den Restbetrag bei weiteren Einkäufen zu nutzen.

Damit unterscheidet sich der neue Stadtgutschein von der Gutscheinaktion des Stadtmarketings, die im März aufgrund von Corona zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft angeboten wurde. Hierbei konnte nur ein firmenbezogener Gutschein erworben werden. Doch auch diese Aktion sei gut angenommen worden und werde parallel zur neuen Aktion fortgesetzt, berichtet Bittner. Allein von April bis Juni seien 400 Gutscheine im Wert von 7000 Euro gekauft worden.

Noch einen weiteren Vorteil benennt die Stadtmarketing-Chefin: Der neue Geschenkgutschein könne auch als Mitarbeiter-Benefit verwendet werden. Northeimer Unternehmer könnten somit ihren Mitarbeitern den Einkaufswert bis zu einem Betrag von 44 Euro pro Monat steuer- und abgabefrei als Gehaltszusatz gewähren. Neben dem Effekt der Mitarbeiterbindung könnten so auch der Standort und die Handelsstruktur Northeims gestärkt werden.

Das Projekt werde mittels einer Anschubfinanzierung von der Stadt Northeim und der Kreis-Sparkasse Northeim unterstützt, so Bittner. Der Stadtmarketingverein trete als Betreiber der Netzwerkplattform auf und bewerbe das Angebot. Das System werde von der Firma „zmyle“ aus Coesfeld zur Verfügung gestellt, die juristischer Herausgeber der Gutscheine ist und die Verträge sowie die finanziellen Transaktionen abwickelt. Für die Händler sei das Angebot sehr einfach zu handhaben, da kein eigenes Lesegerät oder Kassensystem benötigt wird, ein Onlinezugang sei ausreichend. Es fallen nur die normalen Kosten wie bei einer Kartenzahlung an, lobt Bittner die Umsetzung. Rosemarie Gerhardy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.