89-Jährige ging nicht auf Forderung ein

Einbeck: Betrüger fordert 30 000 Euro am Telefon - erfolglos

ARCHIV - 09.09.2015, Niedersachsen, Hannover: ILLUSTRATION - Ein Mann hält ein Telefon. Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
+
urn:newsml:dpa.com:20090101:200417-99-732611

Wegen versuchten Betrugs am Telefon ermittelt derzeit die Polizei Einbeck.

Am Montag hatte sich ein unbekannter Mann telefonisch bei einer 89-jährigen Einbeckerin gemeldet und von der Frau 10 000 Euro gefordert. Dabei handele es sich angeblich um eine Summe, die der bereits verstorbene Ehemann der 89-Jährigen von dem Anrufer geliehen habe.

Weiter drohte der Unbekannte der Einbecker Konsequenzen an, sollte sie das Geld nicht bezahlen.

Am Montagnachmittag meldete sich der Mann dann noch einmal telefonisch bei der Frau, so die Einbecker Polizei, und erhöhte seine Forderung auf 30 000 Euro. 

Die 89-Jährige ging aber nicht auf die Forderung ein, legte auf und alarmierte die Polizei. Die Ermittlungen dauern an.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.