Gewalttätiger 22-Jähriger schlägt seine Freundin

Foto: dpa

Einbeck. Zwei Tage nachdem eine Gewaltschutzverfügung gegen einen 22-jährigen Einbecker aufgehoben worden war, hat er am Sonntagabend erneut seine 30 Jahre alte Freundin geschlagen.

Wie die Polizei mitteilte, flüchtete der Mann anschließend. So ersparte er sich eine Nacht in der Gewahrsamszelle.

Die 30-Jährige hatte vor einigen Wochen eine Verfügung erwirkt, dass sich der 22-Jährige ihr nicht mehr nähern durfte. Vorausgegangen waren mehrere Körperverletzungen, Beleidigungen und Fälle von Hausfriedensbruch.

Weil der Mann mehrfach gegen die gerichtliche Verfügung verstoßen hat, musste er in der vergangenen Woche einen Tag in Polizeigewahrsam verbringen. Das, so teilte die Polizei mit, tat der 30-Jährigen leid, so dass sie am Freitag die gerichtliche Verfügung beim Amtsgericht Einbeck aufheben ließ.

Am Sonntag bekam sie dafür die Quittung. Sie wurde erneut Opfer der Gewalttätigkeit des 22-Jährigen. Bei einer Auseinandesetzung in ihrer Wohnung schlug er ihr mehrfach ins Gesicht. (ows)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.