19-Jähriger ohne Führerschein belügt die Polizei

Einbeck. Das ist dumm gelaufen für einen 19-Jährigen. Der konnte bei einer Polizeikontrolle keinen Führerschein vorlegen, behauptete aber, einen zu besitzen. Das stellte sich letztlich als falsch heraus. Jetzt wird doppelt gegen ihn wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Gestoppt wurde der junge Mann mit seinem Auto von der Polizei in der Hullerser Straße. Er gab an, den Führerschein in Hameln gemacht, aber aktuell verlegt zu haben. Wegen eines Computerausfalls konnten die Beamten seine Angaben vor Ort nicht überprüfen.

Deshalb beließen es die Polizisten bei einer entsprechenden Belehrung und wiesen darauf hin, dass eine die Fortsetzung seiner Fahrt ohne Führerschein eine weitere Einleitung eines Strafverfahrens nach sich ziehen würde.

Trotzdem blieb der 19-Jährige bei seiner Version, erklärte noch, dass er seinen Führerschein schließlich auch beruflich benötige und fuhr weiter.

Die Überprüfung ergab, dass der junge Mann zwar in Northeim einen Antrag auf eine Fahrerlaubnis gestellt hatte, aber die Prüfungen nie abgelegt hat. Jetzt muss er die Konsequenzen tragen. (ajo)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.