360 000 Euro nicht an Sozialversicherung abgeführt

Bauunternehmer akzeptiert Strafbefehl

Einbeck. Einen Strafbefehl über eine sechsmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung in letzter Minute doch noch akzeptiert hat ein Bauunternehmer aus Einbeck.

Der 75-Jährige ließ den Einspruch am Donnerstagnachmittag über seinen Anwalt zurücknehmen. Der Prozesstermin am Freitag wurde daraufhin aufgehoben, das Verfahren ist rechtskräftig beendet.

Der Einbecker hat nach Angaben eines Gerichtssprechers mit dem Strafbefehl als Bewährungsauflage auch akzeptiert, 7200 Euro an den Verein Elternhilfe für das krebskranke Kind in Göttingen zu zahlen.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Unternehmer zur Last gelegt, in insgesamt zwölf Fällen zwischen November 2011 und Oktober 2012 als Geschäftsführer einer Einbecker Baufirma Arbeitnehmeranteile in Höhe von mehr als 360 000 Euro nicht fristgerecht an die Sozialversicherung abgeführt und damit seinen Mitarbeitern Arbeitsentgelt vorenthalten zu haben. (zfb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.