Zwei Trunkenheitsfahrten enden mit Widerstand gegen die Polizei

Betrunkene greifen Polizei bei Blutabnahme an

Polizeiauto mit Blaulicht und Polizisten
+
Polizeiauto mit Blaulicht und Polizisten (Symbolfoto)

Bei gleich zwei Trunkenheitsfahrten musste die Einbecker Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag einschreiten.

Einbeck – Im Bereich Möncheplatz in Einbeck fiel im Rahmen einer Polizeikontrolle ein 44-jähriger Fahrer auf, weil er alkoholisiert mit dem Auto unterwegs. Bei der anschließenden Blutentnahme kam es laut Polizeibericht zu einem tätlichen Angriff auf die Polizeibeamten.

Deshalb wurde laut Polizeiangaben der Führerschein des 44-Jährigen beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein 19-Jähriger, der mit einem Roller unterwegs war, wurde in Wenzen von der Polizei kontrolliert. Er war alkoholisiert und hatte zudem laut Polizei keine Fahrerlaubnis. Auch er leistete Widerstand bei der Blutentnahme und beleidigte die Beamten, sodass ein Strafverfahren eingeleitet wurde.  (rom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.