Amtsgericht hebt Haftbefehl auf

Brandserie von Einbeck: Staatsanwalt äußert sich zur mutmaßlichen Brandstifterin

Flammenmeer: Der historische Bohrturm der Saline in Salzderhelden
+
Flammenmeer: Die historische Salzderhelden ist niedergebrannt, nachdem dort ein Feuer gelegt wurde.

Die mutmaßliche Brandstifterin von Einbeck ist wieder auf freiem Fuß. Ihr konnte ein Brand in Salzderhelden nicht nachgewiesen werden. 

Einbeck - Die mutmaßliche Brandstifterin von Einbeck ist wieder auf freiem Fuß. Wie Oberstaatsanwalt Andreas Buick gegenüber der HNA berichtete, hat das Amtsgericht Einbeck den Haftbefehl gegen die 30-Jährige am Dienstag aufgehoben.

Begründung: Der Frau könne die Brandstiftung der historischen Saline Salzderhelden, bei der ein Schaden von rund 1,5 Millionen Euro entstanden war, nicht nachgewiesen werden. Daher bestehe auch kein dringender Tatverdacht mehr.

Laut Buick könnten der Frau lediglich einige Containerbrände im Rahmen der Einbecker Brandserie nachgewiesen werden.

Weiterhin in Haft befindet sich der 23-jährige mutmaßliche Brandstifter. Laut Buick komme auch er als potenzieller Täter für die Brandlegung in der Saline Salzderhelden in Betracht. Beweise gebe es aber nicht.  kat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.