Feuerwehren erneut im Einsatz

Brandserie in Einbeck geht weiter: Diesmal brannte Holz im Wald

Feuerwehrfrau löscht Holzstämme
+
Wieder Brandstiftung? In einem Waldstück zwischen Salzderhelden und Rittierode brannte am Montagabend ein Stapel Holzstämme.

Erneut hat ein Brand die Feuerwehren im Bereich Einbeck auf den Plan gerufen, erneut geht die Polizei nach ersten Ermittlungen von Brandstiftung aus.

Salzderhelden – In einem Waldstück zwischen Salzderhelden und Rittierode brannten rund 20 Kubikmeter Stammholz, das dort an einem Weg gelagert war.

Gegen 22.25 Uhr hatten Anrufer bei der Polizei zunächst einen Waldbrand gemeldet. Als wenig später Polizeikräfte in dem Waldstück eintrafen, war schnell klar, dass nicht der Wald, sondern ein großer Stapel Baumstämme in Flammen stehen.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrkräfte aus Einbeck und den umliegenden Ortschaften konnte ein Übergreifen auf den angrenzenden Wald verhindert werden, betonte ein Sprecher der Polizei Northeim am Dienstagmorgen.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Brandstiftung gegen Unbekannt ein, weil ein Zusammenhang mit der aktuellen Brandserie in Einbeck als sehr wahrscheinlich eingeschätzt wird. Die Tatortaufnahme erfolgte durch die Tatortgruppe des Einsatz- und Streifendienstes der Polizeiinspektion Northeim.

Die weiteren Ermittlungen übernimmt die speziell eingerichtete Sonderkommission der Polizei.

Bei dem Feuer war laut Polizei ein Sachschaden von 2000 Euro entstanden. Im Einsatz waren 45 Feuerwehrmänner und -frauen.  kat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.