Zusammenarbeit mit dem Klinikum Hann. Münden geplant

Das Bürgerspital in Einbeck hat neue Eigentümer

+
Die neuen Eigentümer: Dr. Sandra Röddiger und Dr. Ralf Kurek vor dem Einbecker Bürgerspital.

Das Einbecker Bürgerspital hat neue Eigentümer: Mehrheitsgesellschafter ist ein bundesweit tätiger Ärzteverbund, der von den Medizinern Dr. med. Sandra Röddiger und Dr. med. Ralf Kurek geführt wird.

Beide haben sich  in einer Mitarbeiterversammlung in Einbeck vorgestellt. Unterstützt wird der Verbund von Dr. Reinhard Wichels und seinem Managementteam. „Das Einbecker Bürgerspital steht nicht mehr allein da, sondern es hat sich starke Partner gesucht“, sagte Wichels der HNA. Der Insolvenzplan des Einbecker Krankenhauses ist vor wenigen Tagen rechtskräftig geworden, damit war der Weg zu einem Neustart frei geworden. Die bisherigen Schwerpunkte und Abteilungen bleiben erhalten.

Auch die neue Klinikführung ist komplett: Gemeinsam mit dem Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Volker Kliem, sowie Pflegedirektorin Sabrina Anlauf wird Geschäftsführer Frederic Lazar die Klinik leiten. Kliem ist auch Ärztlicher Direktor am Klinikum Hann. Münden, wodurch die enge Zusammenarbeit deutlich werde, sagte Wichels. Ein solches Netzwerk sei eine Chance für kleine Häuser. 

Bereits abgeschlossen ist ein Haustarifvertrag für das Bürgerspital, in dem die Klinik-Mitarbeiter zunächst weiter einen Beitrag für die Sanierung leisten. Schritt für Schritt solle dieser aber wieder an den Flächentarif herangeführt werden, sagte Dr. Reinhard Wichels, dessen Management-Team, die neuen Eigentümer und Geschäftsführer Frederic Lazar unterstützt.  Dass dem Bürgerspital die Patienten die Treue gehalten haben, liege erheblich an den Beschäftigten, die trotz der vergangenen turbulenten Monate geblieben seien. 

Der neu eingestiegene Praxisverbund (Radio-Onkologie-Netzwerk RON) wurde vor elf Jahren von dem Ehepaar Dr. Sandra Röddiger und Dr. Ralf Kurek in Württemberg gegründet. Mit dem Kauf in Einbeck setzt das Unternehmen, das nach eigenen Angaben inzwischen 25 Ärztinnen und Ärzte an neun Standorten beschäftigt, jetzt erstmals auch in Niedersachsen sein Wachstum fort. 

Eingebunden seien strategisch und langfristig orientierte Finanzierungspartner, damit sei man von Banken unabhängig, sagten Röddiger und Kurek: „Wir freuen uns, dass wir mit dem Einbecker Bürgerspital die Möglichkeit haben, die medizinische Versorgung in der Einbecker Region sicherzustellen und auszubauen. Medizin sollte möglich nah am Menschen sein, deshalb ist uns Wohnortnähe wichtig.“ Ebenso wichtig seien modernste Ausstattung, Fachkompetenz, menschliche Zuwendung und Netzwerkarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.