Polizeistreife in Einbeck

Betrunkener Fahrradfahrer beschimpft Beamte: Sie sollen lieber Mörder fangen

+
Betrunkener Fahrradfahrer beschimpft Beamte: Sie sollen lieber Mörder fangen

In Einbeck wurde ein betrunkener Fahrradfahrer von einer Polizeistreife aufgegriffen. Der Mann beleidigte die Beamten und riet ihnen, lieber Mörder zu fangen.

In der Nacht vom 21. Januar 2020 fiel in der Nähe des Altendorfer Tors gegen 02.03 Uhr einer Polizeistreife aus Einbeck ein Fahrradfahrer auf, der mit seinem Fahrrad ohne Licht unterwegs war. Auf ein Anhalten und einer Kontrolle des Fahrradfahrers reagierte dieser sehr unfreundlich und forderte die eingesetzten Beamten auf, lieber "Mörder" zu fangen, als sich um ihn zu kümmern.

Da der Fahrradfahrer eine deutliche Alkoholfahne hatte, wurde mit ihm ein Alkohol-Schnelltest durchgeführt, der dann einen Alkoholwert von mindestens 1,91 Promille aufwies. Damit war natürlich eine Weiterfahrt des 48-jährigen Fahrradfahrers aus Einbeck nicht mehr möglich. Es folgte eine Blutprobenentnahme im örtlichen Krankenhaus. Während der Blutprobenentnahme wurden die eingesetzten Beamten noch zusätzlich mehrfach beleidigt.

Kein Einzelfall: Betrunkene Fahrradfahrer in Hessen

Mit 1,86 Promille: Polizei nimmt betrunkene Radfahrer fest - Sie waren vor der Polizei durch die Stadtteile Wesertor und Unterneustadt geflüchtet. Der Grund: Beide waren betrunken und eines der beiden Fahrräder, mit denen sie unterwegs waren, ist als gestohlen gemeldet.

Betrunken am Steuer - das droht einem Pfungstädter Rentner nun: Ein 76-jähriger Mann ist am Montagabend betrunken Fahrrad gefahren. Laut Polizei fiel der Senior einem Zeugen gegen 21.40 Uhr durch seinen auffälligen Fahrstil auf. Er verständigte deshalb die Polizei.

Betrunken und auf Drogen: Radfahrer beleidigt bei Festnahme Polizisten in Kassel - Ein 35-jähriger Mann, der offensichtlich Drogen konsumiert und Alkohol getrunken hatte, fuhr mit seinem Fahrrad durch die Meißnerstraße in Helleböhn. Ein späterer Bluttest bestätigte 2,16 Promille.

Zentnerweise Drogen in Kassel verkauft: Fünf Männern wird der Prozess gemacht - Im Landgericht Kassel wird fünf Männern der Prozess gemacht. Sie verkauften seit 2015 Drogen im Wert von mindestens 2,11 Millionen Euro.

Er konnte nicht mehr stehen: Ein betrunkener Mann hat mehrere Fahrgäste in einer Tram in Kassel beschimpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.