10.000 Euro Schaden

Farbbeutel-Attacke auf Häuser in Einbeck: Dort wohnen Mieter aus der rechtsextremen Szene

+
Die Polizei bittet um Hinweise: Unbekannte haben in Einbeck mehrere Häuser mit Farbbeuteln beschmiert und einen hohen schaden angerichtet.

Unbekannte haben in Einbeck die Fassaden mehrere Häuser und ein Auto mit Farbbeuteln und übelriechender Flüssigkeit beschmiert - dort leben Mieter aus der rechtsextremen Szene.

Einbeck –  Laut Polizei haben die Unbekannten in der Nacht zum Mittwoch gegen 2.50 Uhr die Fassaden von drei Reihenhäusern an der Hägerstraße in Einbeck und einen Pkw mit Farbbeuteln und einem Glas mit einer übel riechenden Flüssigkeit beworfen.

Den angerichteten Sachschaden schätzt die Polizei auf 10 000 Euro.

Die Beamten gehen von einer politischen Motivation als Hintergrund der Tat aus. Deshalb hat das Staatsschutzkommissariat der Polizeiinspektion Northeim die Ermittlungen übernommen.

Bereits im November wurden dort Fenster eingeworfen

Bereits im November vergangenen Jahres waren Fenster am selben Haus, in dem Personen wohnen, die der rechtsextremen Szene angehören, eingeworfen worden. Vor vier Jahren wurde vor dem Haus das Auto des Mieters mit einem Brandsatz angesteckt. Es brannte aus.

Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat beitragen können, nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05551/70050 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.