Innerhalb der nächsten zwei Jahre

Ilmebahnstrecke von Einbeck nach Salzderhelden wird reaktiviert

+
Ilmebahnstrecke: Wo in den vergangenen Jahren nur hin und wieder der historische Triebwagen der Ilmebahn gefahren ist, soll schon bald ein regelmäßiger Zugverkehr aufgenommen werden.

Einbeck. Die Bahnstrecke von Einbeck nach Salzderhelden soll für den Personenverkehr reaktiviert werden - zur Großen Freude der Einbecker Ilmebahn GmbH.

Zwar gelte es noch die genauen Rahmenbedingungen abzuwarten, dennoch sei das bereits „eine tolle Nachricht aus Hannover“, sagt Ilmebahn-Geschäftsführer Christian Gabriel.

Wann der erste Zug fahren kann, hängt davon ab, wie schnell die Investitionen in Höhe von rund acht Millionen Euro von Land und Kommunen umgesetzt werden können. Geschäftsführer Gabriel hält einen Zeitpunkt innerhalb der nächsten zwei Jahre für realistisch. Die Bauarbeiten für neue Schienen, Signale und Brücken seien in einem halben Jahr zu schaffen.

Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) hatte angekündigt, dem entscheidenden Lenkungsausschuss nächste Woche drei Strecken vorzuschlagen, darunter die von Salzderhelden nach Einbeck. Die Kosten-Nutzen-Analyse eines Gutachtens bescheinigt dieser Verbindung, dass von den Investitionskosten ein volkswirtschaftlicher Nutzen zu erwarten ist.

Für die Ilmebahn ist die reaktivierte 4,4 Kilometer lange Bahnstrecke ein wichtiger Baustein, das Verkehrsunternehmens zukunftsfest zu machen. „Wir haben uns in den vergangenen drei Jahren intensiv darum bemüht, weiter im Rennen zu bleiben und schließlich Erfolg gehabt“, freut sich der Geschäftsführer.

Lesen Sie auch:

Minister will Bahnstrecke Einbeck-Salzderhelden reaktivieren

Parteiübergreifend sei das Unternehmen von der Politik unterstützt worden. Hauptgesellschafter der Ilmebahn sind die Stadt Einbeck und der Landkreis. Wichtig sei gewesen, dass die Ilmebahn die 1999 von der Deutschen Bahn AG übernommene Strecke bis heute uneingeschränkt für Güterverkehr und Sonderfahrten betreibe, sagt Gabriel. Mit den Trassenentgelten, die bei einer Reaktivierung der Bahnstrecke erzielt werden, könne das Unternehmen seinen Bahn- und Busbereich weiter entwickeln. (zfb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.