Einbecker Band „Deep Öhler“ veröffentlicht EM-Song "Allez Jogi"

Einbeck. Nach dem großen Erfolg mit "Allemann für Allemanha" zur WM 2014 gibt es jetzt ein Lied zur Fußball-Europameisterschaft.

Was ist, wenn sich in der Einbecker Innenstadt sechs seltsam sportlich gekleidete junge Männer, „bewaffnet“ mit Gitarren und Baguettes, durch die Straßen bewegen und dabei gefilmt werden? Ganz einfach: Dann steht mal wieder ein Fußball-Großereignis vor der Tür und „Deep Öhler“ aus Einbeck haben einen entsprechenden Song geschrieben. Diesmal den EM-Song „Allez Jogi“.

Schon vor zwei Jahren hatte die Band, die sich aus Timo Ehlert (35), Markus Gattermann (43), Benjamin Lange (29), Fabian Kuhnert (35), John Deppe (35) und Sebastian Bünger (29) zusammensetzt, mit ihrem WM-Song „Allemann für Allemanha“ einen Volltreffer gelandet. Damals hieß die Truppe noch „Die Pöhler“. Der Song samt Video ging im Sommer 2014 bei Youtube quasi durch die Decke, wurde fast 92.000 mal angesehen.

Und das könnte mit dem EM-Song genauso passieren: Kaum hatten die Jungs am 22. April um 19 Uhr das Musikvideo bei Youtube veröffentlicht, wurde auch schon die 1000er-Marke geknackt. Inzwischen wurde das Video 4000 mal geklickt.

Deep Öhler im normalen Leben: Von links Fabian Kuhnert, Sebastian Bünger, John Deppe, Markus Gattermann, Benjamin Lange und Timo Ehlert.

Doch was bringt sechs junge Männer, die natürlich Spaß am Fußball haben und die fast alle selbst in ihrer Freizeit im Verein kicken, dazu, einen EM-Song aufzunehmen? „Nach dem WM-Song vor zwei Jahren hatten wir einfach Lust, auch einen EM-Song zu machen. Weil das 2014 aber alles ziemlich kurzfristig lief, wollten wir diesmal früher anfangen“, erzählt Timo Ehlert. Anfang 2015 trafen sich die sechs Freunde also in ihrem „Studio“ - übrigens das Wäschezimmer in der Wohnung von Benjamin Lange in Salzderhelden - und schrieben neben Bügelbrett und Wäscheständer acht bis zehn Lieder, begleitet von zwei Akustikgitarren und ein paar Kisten Bier. „Die Songs waren super“, sagt Timo Ehlert, „aber ein EM-Song war leider nicht dabei. Fast ein Jahr später kam Timo Ehlert dann doch noch die zündende Idee: Es sollte etwas mit Bundestrainer Jogi Löw sein und einen Bezug zum EM-Gastgeberland Frankreich haben. Gesagt - getan: Im Refrain ist der Song an den französischen Riesenhit „Les Champs-Elysées“ von Joe Dassin aus dem Jahr 1970 angelehnt.

Im Januar 2016 wurde der neue Song im Studio aufgenommen, jetzt folgte der Videodreh. Ihren ersten Live-Aufritt hatten „Deep Öhler“ übrigens auch schon, vor ein paar Tagen beim Hoffest der Einbecker Brauerei. „Das ist einfach ein geiles Gefühl, wenn da 500 oder 600 Leute vor der Bühne stehen und deine Musik abfeiern“, schwärmt Markus Gattermann.

Und wenn die Sechs erzählen, dass sie ihre Musik nicht machen, um damit Geld zu verdienen oder berühmt zu werden, sondern einfach, weil es ihnen Spaß macht und sie wollen, dass auch andere Spaß an ihrer Musik haben, glaubt man ihnen das sofort.

Trotzdem konnten es sich die Jungs nicht verkneifen, eine CD auf den Markt zu bringen. Darauf sind sechs Lieder, die entstanden sind, als sie Anfang 2015 eigentlich einen EM-Song schreiben wollten. Neben „Allez Jogi“ gibt es darauf noch „Back to Bolzplatz“, „Die Beine von Littbarski“ und „Kalle“. Außerdem „Wembley“ in zwei Versionen, eine davon als „Ballermann-Hit“ zum Mitgrölen.

Nur 100 CDs 

Die CD gibt es nur 100-mal. Sie ist handnummeriert und zum Preis von acht Euro erhältlich. Bestellungen sind ab sofort möglich unter facebook.com/deepoehler und per Email unter deepoehler@gmail.com. Außerdem gibt es für zehn Euro EM-T-Shirts mit dem Aufdruck „Voulez vous EM-Pokal“.

Jetzt freuen sich die Sechs erstmal auf die Europameisterschaft im Juni und hoffen, dass sie mit ihrem EM-Song „Allez Jogi“ vielen Menschen Spaß bereiten. Timo Ehlert: „Wir wollen einfach einen guten Sommer 2016 haben.“ (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.