Anrufer versprach Geldgewinn

Einbecker fallen nicht auf Telefonbetrüger herein

Einbeck. Mit unwahren Gewinnversprechen haben in diesen Tagen Betrüger in Einbeck versucht, an das Geld von drei potentiellen Opfern zu kommen.

Laut Polizei Einbeck aber ohne Erfolg. Die Betroffenen haben stattdessen Anzeige erstattet.

In allen Fällen bekamen die Anzeigeerstatter einen Anruf von einem Mann, der erzählte dass die Angerufenen bei einem Gewinnspiel einen hohen Geldbetrag gewonnen hätten.

Um den zu erhalten, sollten sie zunächst einen Geldbetrag, meist in vierstelliger Höhe, überweisen. Als die Angerufenen vorschlugen, den Betrag doch von der Gewinnsumme abzuziehen, zog sich der Betrüger schnell „aus der Affäre“.

Die Polizei warnt davor, bei diesen oder ähnlichen Gewinnanrufen im Vorfeld Geld zu bezahlen: „Angebliche Geldgewinne werden niemals ausgezahlt“, sagte ein Sprecher der Einbecker Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.