Eulenfest: Viele Einsätze für Einbecker Polizei

Einbeck. Die Polizei war im Dauereinsatz beim Eulenfest, wo sich Schlägereien häuften. Der heftigste Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 1 Uhr, als sich zwei 22-jährige Männer prügelten und sich mit gegenseitigen Faustschlägen ins Gesicht attackierten.

Ein Beteiligter aus Kalefeld erlitt laut Polizei einen Nasenbeinbruch, der andere Mann aus Northeim wurde bei der Keilerei leicht verletzt. Die Polizei ermittelt gegen beide wegen Körperverletzung.

Aktualisiert am Sonntag um 12.48 Uhr

Am Samstag gegen 23.15 Uhr war ein Pärchen Opfer einer Attacke eines jungen Mannes geworden. Laut Polizei wurden der 37-jährige Einbecker und seine 35-jährige Begleiterin von dem Unbekannten am Möncheplatz angesprochen, wobei der Mann Geld forderte.

Im weiteren Verlauf habe der Unbekannte dem Einbecker eine Kopfnuss gegeben und dessen Begleiterin ins Gesicht und in den Bauch geschlagen. Der Angreifer nutzte den Moment bis zum Eintreffen der Polizei zur Flucht. (goe)

Am Freitagabend gegen 21.30 Uhr kam es zum Streit zwischen zwei 15 und 16 Jahre alten Schülerinnen aus Einbeck. Im weiteren Verlauf holte eines der Mädchen ihre auf dem Fest anwesenden Eltern hinzu. Laut Polizeibericht eskalierte der Streit und die Eltern ohrfeigten dabei nacheinander die ebenfalls anwesende 23-jährige Schwester des anderen Mädchens. Als dann die Polizei gerufen wurde, entfernte sich das Elternpaar mit ihrer Tochter. Da diese aber namentlich bekannt sind, wird gegen sie ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Gleich zwei Mal kam es in der Zeit von Freitag 22.50 Uhr und Samstag 1.05 Uhr zu Beleidigungen von Polizeibeamten. Im ersten Fall machten die Beamten einen 25-jährigen Kalefelder auf das Glas-und Flaschenverbot auf dem Festgelände aufmerksam. Zunächst weigerte er sich die mitgeführte Flasche abzugeben. Nach mehreren Aufforderungen gab er jedoch nach, beleidigte einen der Beamten jedoch verbal vor Ort. Kurze Zeit später entdeckten Polizeibeamte den Streit zweier junger Männer aus Einbeck. Die beiden Streitenden wurden getrennt, woraufhin einer der Beamten durch einen der beiden Männer beleidigt wurde. In beiden Fällen standen die angetroffenen Personen erheblich unter Alkoholeinfluss und müssen sich nun bezüglich der Einleitung eines Strafverfahrens verantworten. 

In den frühen Morgenstunden des Samstags kam es auf dem Möncheplatz in der Einbecker Innenstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern aus Einbeck. Gegen 4 Uhr soll ein 23-Jähriger einem 49-Jährigem ins Gesicht geschlagen haben. Der noch vor Ort festgestellte Schläger bestritt nach Angaben der Polizei die Tat. Da beide Personen erheblich unter Alkoholeinfluss standen und das vermeintliche Opfer keinerlei Verletzungen hatte, wird von Seiten der Polizei sowohl in Richtung Körperverletzung als auch Vortäuschen einer Straftat ermittelt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Einbeck unter der Telefonnummer 0 55 61/ 94 97 80 in Verbindung zu setzen. (ykr)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.