Beifahrerin schwer verletzt

Einbeck (Kreis Northeim): Autofahrer belügt Polizei nach schwerem Unfall

Das Bild zeigt einen Streifenwagen der Bundespolizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
+
Ein 23-jähriger Autofahrer hat nach einem schweren Unfall bei Einbeck die Polizei belogen. (Symbolbild)

Am Mittwochabend kam es auf einer Bundesstraße im Umkreis von Einbeck zu einem Autounfall. Aufgrund falscher Angaben drohen dem Fahrer harte Konsequenzen.

Einbeck - Schwere Verletzungen hat eine 26-jährige Beifahrerin am Mittwochabend bei einem Unfall auf der Bundesstraße 3 bei Ammensen im Bereich Einbeck erlitten. Für den 23-jährigen Autofahrer, der aus Duisburg kommt, gibt es jetzt richtig Ärger.

Er hatte nämlich gegenüber der Polizei behauptet, dass nicht er, sondern seine Beifahrerin während des Unfalls am Steuer gesessen habe. Aufgrund der Spurenlage stellten die Polizeibeamten aber schnell fest, dass diese Aussage gelogen war.

Unfall im Kreis Northeim: Autofahrer weist Schuld von sich

Gegen 20 Uhr war einem 25-jährigen Autofahrer aus Einbeck auf seiner Fahrspur der mit Schneematsch bedeckten Bundesstraße der Wagen des 23-Jährigen entgegengekommen, sodass es zum Frontalzusammenstoß gekommen war.

Später sagte der 23-Jährige aus Duisburg, der beim Eintreffen der Polizei auf dem Fahrersitz saß, dass seine Beifahrerin, die auf dem Beifahrersitz saß und dort von einem Notarzt versorgt wurde, den Wagen während des Unfalls gefahren habe. Er habe sie nach dem Unfall auf den Beifahrersitz gesetzt.

Autounfall bei Northeim: Fahrer des Pkw lügt Polizei an

Auch habe er den Unfall ganz anders geschildert, denn er gab gegenüber der Polizei an, dass der andere Wagen ihnen auf ihrer Fahrspur entgegengekommen sei. Die Spurenlage am Unfallort habe aber beide Aussagen des Mannes schnell widerlegt, so die Polizei Einbeck am Donnerstag.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass dem 23-jährigen Duisburger vor einiger Zeit die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Darauf angesprochen, gab er schließlich zu, dass er während des Unfall gefahren sei.

Kreis Northeim: Unfall-Verursacher belügt Polizei - Mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet

Er und der Fahrer des anderen Autos erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf 15 000 Euro. Die Bundesstraße war für fast vier Stunden gesperrt. Gegen den 23-Jährigen wurde mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. (Kathrin Plikat)

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg war es am Dienstagabend zu einem schweren Unfall aufgrund von Glätte gekommen. Eine Frau wurde schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.