Polizei ermittelt wegen Wucherrechnung

Fast 1000 Euro Rechnung für Türöffnung in Einbeck

Dassel. Eine Rechnung in Höhe von 955,09 Euro hat ein Mann aus dem Dasseler Ortsteil Ellensen für das Öffnen seiner Haustür bezahlt. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Wucher.

Der Mann konnte Dienstagmittag kurz nach 12 Uhr aufgrund eines Defektes am Haustürschloss nicht mehr in seine Wohnung. Der Versuch, zwei örtliche Tischler mit dem Öffnen der Tür zu beauftragen, schlug fehl, da diese im Urlaub sind, berichtet die Polizei. Der Geschädigte hat sich sich daraufhin im Internet auf die Suche nach einem Schlüsseldienst gemacht – ein Anbieter hat durch die Aufmachung den Eindruck vermittelt, in Einbeck ansässig zu sein.

50 Minuten später erschien der beauftragte Monteur, sprach von einem Arbeitslohn von etwa 179 Euro, öffnete erfolgreich die Tür und hat ein neues Türschloss eingebaut. Nach Abschluss der Arbeiten forderte der Monteur dann laut Polizei aber 955,09 Euro. Das Opfer hat er so sehr unter Druck gesetzt, dass es den Betrag mittels EC-Karte auch bezahlte. (kmn)

Rubriklistenbild: © picture alliance / Holger Hollemann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.