Mehr als 100 Feuerwehrleute im Einsatz

Großbrand bei Einbecker Firma: 1000 Liter Fett fingen Feuer

Einbeck. Mehr als 100 Feuerwehrleute haben am Sonntagnachmittag ein Feuer bei der Firma Renold im Bereich Juliusmühle bei Einbeck bekämpft.

Rund 1000 Liter Industriefett waren bei der Firma Renold nahe Einbeck in Brand geraten. Ein Großaufgebot der Feuerwehren aus dem Umkreis war vor Ort. Laut Polizei Einbeck wurden keine Menschen verletzt.

Aktualisiert um 2.15 Uhr.

Wie die Polizei mitteilte, konnten die Ermittler den Brandort lange nicht betreten, weil Schadstoffmessungen vorgenommen werden mussten. Daher gibt es noch keine Informationen zur Brandursache. Auch die Höhe des Schadens ist noch unklar. Die Feuerwehrleute, die alle nur unter Atemschutz arbeiten konnten, mussten das brennende Fett mit einem Spezialschaum ablöschen.

Nach ersten Erkenntnissen war der Behälter mit dem Fett in einer der Werkhallen des Unternehmens, das auf die Herstellung von Ketten und Kupplungen spezialisiert ist,  in Brand geraten.

1000 Liter Fett brannten in einer Firmenhalle

Für die Feuerwehr Einbeck wurde Vollalarm ausgelöst, außerdem wurden unter anderem die Wehren aus Hullersen, Dörrigsrn, Vardeilsen, Holtensen sowie der Löschzug 5 alarmiert. Ebenfalls im Einsatz sind die Umweltfeuerwehr FB4, die Polizei und das Deutsche Rote Kreuz mit mehreren Rettungswagen. (kat)

Kartenansicht: Firma Renold in Einbeck

Rubriklistenbild: © Mennecke

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.