Ursache war schnell geklärt

Feuerwehreinsatz in Einbeck wegen Warmduscher: Dampf löst Rauchmelder aus

Einbeck. Eine heiße Dusche hat am Samstag in Einbeck einen Rauchmelder ausgelöst, der die Feuerwehr auf den Plan rief. Die Verwechslung von Dampf und Rauch wurde schnell aufgeklärt.  

Gegen 20.30 Uhr hatte die automatische Brandmeldeanlage in einem Wohnheim in der Königsberger Straße ausgelöst. Aus kuriosem Grund.

Wie die Polizei Einbeck am Sonntagnachmittag mitteilt, konnten die Einsatzkräfte vor Ort weder Rauch noch Feuer vorfinden. Allerdings einen „Warmduscher“, der bei seinem ausgiebigen Duschgang den Wasserdampf weit in den Räumen verteilt hatte.

Die installierte Brandmeldeanlage löste durch den Wasserdampf Feueralarm aus und die Rettungskette lief an. „Bereits nach kurzer Zeit konnte jedoch glücklicherweise Entwarnung gegeben werden“, heißt es im Polizeibericht. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Paul Zinken/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.