Flüchtlingsunterkunft in Dassel ist bezugsfertig

+
Fertig: Die Helfer des Einbecker DRK haben die ehemalige Schule in Dassel als Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet.

Dassel. In einem großen Zelt vor dem Gebäude sollen die Eingangsuntersuchungen der Flüchtlinge stattfinden. Dabei wird das DRK laut Geschäftsführer Malchow unterstützt von einem deutschen Arzt syrischer Herkunft und mehreren Dolmetschern.

Unterstützt wurde das DRK bei den Vorarbeiten von den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Dassel, vom Technischen Hilfs-Werk (THW), dem Arbeiter-Samariter-Bund und vielen anderen mehr.

Aktualisiert um 16.35 Uhr

In der Unterkunft selbst wird es nach Angaben des DRK Einbeck eine medizinische Station sowie eine Kleiderkammer geben, die das Deutsche Rote Kreuz zusammen mit dem CVJM und dessen Flüchtlingsunterkunft im Haus am Solling in der Nähe von Dassel betreiben wird.

Malchow betont in dem Zusammenhang, dass die Belegung der Sporthalle an der Hermannstraße in Dassel mit Flüchtlingen nicht zur Diskussion stehe. Die Halle könne weiter von Schulen und Vereinen genutzt werden.

Der DRK-Geschäftsführer betont, dass für den Betrieb der Notunterkunft in Dassel Mitarbeiter, vor allem mit medizinischer Ausbildung, gesucht werden. Malchow: „Besonders gefragt sind Krankenschwestern, Altenpfleger, medizinische Fachangestellte, Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie Sozialpädagogen“. Interessenten können sich beim DRK-Kreisverband Einbeck bewerben (Tiedexer Tor 6c, 37574 Einbeck).

Weiter werden auch freiwillige Helfer für den Betrieb der Flüchtlingsunterkunft gesucht. Außerdem bittet das DRK um Spenden wie Kleidung, Schuhe, Spielzeug sowie Babyausstattungen. Ansprechpartner für freiwillige Helfer sowie Spender sind unter Tel. 0176 / 22 06 13 69 zu erreichen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.