SPD und FDP/GfE-Gruppe im Kreistag

Forderung: Bahn soll bis zum Einbecker PS-Speicher fahren

+
Bahnsteig schon lange fertig: Am PS-Speicher können Züge wieder halten. Hier ein Bild vom einmaligen Stopp des Ilmebahn-Museumstriebwagens im Jahr 2016. ArchivFoto: Frank Bertram/nh

Einbeck  – Die Bahnlinie Salzderhelden - Einbeck soll in der Bierstadt über den Haltepunkt Einbeck Mitte bis zu Tiedexer Tor weiter geführt werden.

Einen entsprechenden Antrag haben die SPD-Fraktion und die Gruppe FDP/GfE im Kreistag gestellt. Auf diese Weise, so heißt es zur Begründung, sollen der PS-Speicher und das benachbarte Hotel sowie die Berufsbildenden Schulen in Einbeck besser erreichbar werden.

Der Einbecker Stadtrat hat bereits einen ähnlichen Beschluss gefasst. Den Auftrag, die seit dem Fahrplanwechsel im vergangenen Dezember wieder aktivierte Bahnline entsprechend zu verlängern müsste die Landesnahverkehrsgesellschaft erteilen.

Der Triebwagen, der zwischen Salzderhelden und Einbeck Mitte verkehrt, hat nach Mitteilung der Antragsteller in Einbeck eine halbe Stunde Aufenthalt. Diese Zeit könne für die Weiterfahrt zum Haltepunkt am Tiedexer Tor genutzt werden. Die Schienenstrecke bis zum Tiedexer Tor ist von der Ilmebahn GmbH bereits fit gemacht worden, einschließlich der elektronischen Sicherung der Straßen- und Fußwegquerungen, wie SPD und FDP/GfE betonen.

Sie sehen in der Verlängerung der Bahnlinie einen wichtigen Schritt zur Reduzierung des Individualverkehrs. Nahe des KWS-Geländes ist an der Otto-Hahn-Straße noch ein weiterer Bahnhaltepunkt geplant. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.