Polizei ermittelt gegen 44-Jährige

Einbeck: Frau lässt Katzen in völlig verdreckter Wohnung zurück

[Foto: Robert Szkudlarek] HammClaudia Stanczak, Am Lindenhof 6: hat angeblich gesunde Katze aus dem städtischen Tierasyl bekommen; diese ist fast taub, hat Augenkrankheit, Flöhe und Geschwüre. Ärztliche Belege liegen vor.
+
Eine Frau hat in Einbeck vier Katzen in einer völlig verdreckten Wohnung zurückgelassen. (Symbolbild)

Weil sie in Einbeck mehrere Katzen in einer völlig verdreckten Wohnung zurückgelassen hat, muss sich eine 44-jährige Frau jetzt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

Einbeck - Laut Polizei Einbeck hatten sich am Freitagabend zwei Mitglieder des Einbecker „Katzenteams“ gemeldet und von möglicherweise verwahrlosten Katzen in einer leeren Wohnung im Stadtgebiet Einbeck berichtet.

Die Tierschützer selbst hatten davon in den sozialen Medien erfahren, so die Polizei. Demnach soll die 44-jährige Mieterin bereits vor einigen Wochen ausgezogen sein.

Als Polizeibeamte am Freitagabend die nach eigenen Angaben völlig verdreckte Wohnung betraten, entdeckten sie mehrere Katzen. Allerdings mussten die Beamten die Wohnung aufgrund des extremen Geruchs schnell wieder verlassen, weil sie Gesundheitsgefahren befürchteten.

Die Polizei ermittelte daraufhin die ehemalige Mieterin und sprach mit ihr die Übergabe von vier Katzen an die Einbecker Tierschützer ab, heißt es seitens der Polizei.

Gegen die 44-Jährige wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.  kat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.