Gefährliches Überholmanöver: Autofahrer nimmt schweren Unfall in Kauf

Einbeck. Durch ein besonders riskantes Überholmanöver ist ein Autofahrer aus dem Landkreis Goslar am frühen Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 64 zwischen Wenzen und Eimen in Erscheinung getreten. Und das offensichtlich nicht zum ersten Mal.

Der Fahrer hatte nach Polizeiangaben um 5.45 Uhr mit seinem Geländewagen trotz Gegenverkehrs in einer Kurve mehrere Autos und Lastwagen überholt.

Um einen Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zu vermeiden, scherte der Fahrer plötzlich wieder ein, zwang dadurch aber einen 42-jährigen Autofahrer aus Bad Gandersheim zu einer Vollbremsung. Der konnte laut Polizei auf regennasser Fahrbahn und bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h einen schweren Unfall gerade noch verhindern.

Wie ein Polizeisprecher sagte, sei der Geländewagen vor einigen Wochen bereits in eine ähnlich gefährliche Aktion verwickelt gewesen - damals wie heute habe der Fahrer des Wagens aber nicht ermittelt werden können.

Jetzt werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem Geländewagen und seinem Fahrer sowie zu dem Vorfall am Donnerstag auf der B 64 geben können. (kat)

Kontakt: Polizei Einbeck, Telefon 05561/949780

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.