Weiterer Teil des Erlebnis-Museums entsteht

Grundstein für neue PS-Halle liegt

+
Legten den Grundstein: PS-Speicher-Geschäftsführer Lothar Meyer-Mertel (v.l.), Gabriele Rehkopf, Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, Architekt Hansjochen Schwieger, Kulturstiftungs-Vorstand Holger Eilers, Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek und Stifter Karl-Heinz Rehkopf.

Einbeck. Vertreter des Bauherrn, der Kulturstiftung Kornhaus, haben am Mittwoch gemeinsam mit Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) den Grundstein für den Neubau eines 800 Quadratmeter großen Ausstellungs- und Veranstaltungsgebäudes gelegt.

In knapp einem Jahr sollen in der für diese Zwecke rund 800 Menschen fassenden neuen PS-Halle in Einbeck die Niedersächsischen Musiktage mit einem Percussion-Konzert eröffnet werden. Der Zeitplan ist eng, hoffentlich werde das kein Baustellen-Konzert, sagte Architekt Hansjochen Schwieger (Göttingen) flappsig, gab aber optimistisch die Parole aus: „Lasst uns alle anpacken.“

Eine mit Zeitungen, Bauplänen, Münzen, Prospekten und einem USB-Stick gefüllte Kupfer-Kapsel ist von ihnen im Grundstein eingemauert worden. Die PS-Halle ist neben der Oldtimer-Ausstellung PS-Speicher im alten Kornhaus, der Gastronomie-Genusswerkstatt und dem neuen Hotel Freigeist ein Teil des Ensembles am Tiedexer Tor, das Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek den „PS-Park“ nannte. Eine Investitionssumme für die PS-Halle möchte die Kulturstiftung Kornhaus nicht nennen.

Die PS-Halle sei in erster Linie eine Ausstellungshalle, sagte Karl-Heinz Rehkopf, Vorsitzender des Stiftungsrates der Kulturstiftung Kornhaus, die Trägerin des PS-Speichers ist. Sie könne aber umgerüstet werden für Veranstaltungen und Kongresse. Auch inmitten der gezeigten Fahrzeug-Exponate seien Tagungen möglich. Die Stadt werde profitieren, aber auch für die Oldtimer-Ausstellung und das neue Hotel Freigeist werde die PS-Halle zum Motor.

Ursprünglich sollte eine einst für landwirtschaftliche Zwecke errichtete Halle erhalten und modernisiert werden. Nun entstehe jedoch auf dem Gelände eine neue Halle in moderner Interpretation, mit neuer Gebäudetechnik, sagte Architekt Hansjochen Schwieger.

In der 794 Quadratmeter großen PS-Halle wird es für Veranstaltungen eine moderne Licht- und Tontechnik sowie eine 10 mal 15 Meter große Hubbühne und Hubpodeste geben. Eine Galerie hat weitere 507 Quadratmeter Grundfläche. Hinzu kommt ein 927 Quadratmeter großes Lager- und Nebengebäude mit Raum für eine mobile Küche im Erdgeschoss, das eine Putzfassade bekommt.

Der Hallen-Neubau erhält in Anlehnung an das alte Speichergebäude und das neue Hotel eine Klinkerfassade. Schweres Baumaterial wie Mauerwerk und Stahlbeton begünstigen nach Angaben von Architekt Hansjochen Schwieger eine gute Schalldämmung. (zfb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.