Anschlag in der Nacht zu Donnerstag

Haus in Einbeck mit stinkender Flüssigkeit beworfen: Polizei vermutet politisch motivierte Tat

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen vermutlich politisch motivierten Anschlag auf ein Wohnhaus in Einbeck verübt.

Dessen Bewohner wird laut Polizei dem rechten Spektrum zugeordnet.

Die Täter, die nach Polizeiangaben vermutlich dem linken Spektrum angehören, hatten das Haus in der Hägerstraße gegen 3 Uhr in der Nacht mit mehreren Flaschen mit einer übel riechenden Flüssigkeit sowie Steinen beworfen. Dabei waren zwei Fensterscheiben zu Bruch gegangen.

Die Tat dauerte laut Polizei Northeim nur wenige Sekunden. Vermutlich flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung einer nahegelegenen Parkanlage. Der Sachschaden an dem Reihenhaus beträgt etwa 1000 Euro.

Eine politische Motivation als Hintergrund der Tat könne nicht ausgeschlossen werden, daher würden die Ermittlungen beim Fachkommissariat Staatsschutz der Polizeiinspektion Northeim/Osterode geführt. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat beitragen können, werden unter Telefon 0 55 51/700 50 von der Polizei entgegengenommen.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.