Eröffnung der Strecke verzögert sich erneut

Ilmebahnstrecke: Historische Brücke ist nicht zu retten

+
Ist nicht zu retten: Die unter Denkmalschutz stehende Ilmebrücke aus dem Jahr 1870 (Archivbild mit Museums-Triebwagen) kann nicht instandgesetzt werden. Sie wird nun durch einen Neubau ersetzt.

Einbeck. Der erste regelmäßige Personenzug auf der Strecke zwischen Einbeck und Salzderhelden wird erst im Dezember 2018 und damit ein Jahr später als ursprünglich geplant fahren. Das hat die Ilmebahn GmbH am Montag mitgeteilt.

Hauptgrund sind laut des Geschäftsführers Christian Gabriel Schäden an der denkmalgeschützten 17 Meter langen Ilmebrücke, die bei der Aufarbeitung der Stahlkonstruktion zu Tage getreten seien. Sie machen einen Neubau der 147 Jahre alten Brücke erforderlich. Wie weit dadurch die Gesamtkosten steigen, ist laut Gabriel noch unklar. Die Mehrkosten würden aber vom Land getragen. Insgesamt wird mit acht Millionen Euro kalkuliert, die Ilmebahn trägt davon gedeckelt eine Million Euro.

Nicht nur die Ilmebrücke wird erneuert. Komplett ersetzt werden zwischen Einbeck und Salzderhelden bereits die Leine- und die Leineflutbrücke. Die Ilmebrücke sollte nach den Vorgaben der Denkmalschutzbehörde als einzige der drei historischen Brücken im Verlauf der 4,4 Kilometer langen Ilmebahn-Strecke erhalten werden.

In der jüngsten Kreistagssitzung vor zwei Wochen hatte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel als stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende erstmals öffentlich von Problemen bei der Sanierung der Ilmebrücke bei den maroden Stahl-Stegflächen berichtet und eine weitere Verschiebung der Eröffnung der Strecke angedeutet.

Ende August waren die drei Überbauten der Ilmebrücke herausgehoben worden. Die jeweils mehr als 20 Tonnen schweren Elemente sollten denkmalgerecht aufgearbeitet und ursprünglich im November wieder eingebaut werden.

Alle anderen Gewerke außerhalb der Ilmebrücke wie der Bahnsteig in Einbeck-Mitte mit Übergang für Reisende zum Parkplatz Neues Rathaus, die Leit- und Sicherungstechnik mit Signalen, die Leine- und Leineflutbrücke sowie die Bahnübergangssicherungen werden bis Anfang 2018 fertiggestellt sein, teilte die Ilmebahn mit.

Weil ab September 2018 die erneuerte Strecke ohnehin noch einmal gesperrt werden müsste, um die Ilmebahn-Trasse für durchgehende Züge nach Göttingen an die DB-Gleise in Salzderhelden anzubinden, haben sich nach Bekanntwerden der neuerlichen Verzögerung durch den zusätzlichen Brückenneubau laut Ilmebahn alle Beteiligten darauf verständigt, den Schienenpersonenverkehr nach Einbeck-Mitte erst im Dezember 2018 aufzunehmen.

Schon wegen des Hochwassers im Sommer war nach einem Besuch von Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) Mitte September eine mehrwöchige Verzögerung des Starts auf Frühjahr 2018 angekündigt worden. (zfb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.