Polizei aus der Bierstadt ermittelt

Kurioser Vorfall in Einbeck: Erst war das Auto weg - dann auch der Führerschein

+

Ein 27-jähriger Einbecker hatte am Donnerstagabend der Polizei sein Auto als unterschlagen gemeldet. Wenige Zeit später entdeckten die Beamten das Auto wieder. 

Gegen 1.50 Uhr am frühen Freitagmorgen hatten es die Beamten gefunden – mit dem Anrufer selbst am Steuer.

Laut Polizei hatte der Mann sein Auto kurz zuvor wiederbekommen. Den Beamten fiel bei der Polizeikontrolle allerdings auf, dass der Einbecker unter Alkoholeinfluss stand. 1,1 Promille betrug der Atemalkohol. Dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Was der Polizei allerdings bei der Überprüfung der Daten auch noch auffiel: Der 27-Jährige besitzt gar keinen Führerschein mehr. Ein entsprechendes Verfahren wurde durch die Beamten eingeleitet. 

Kurioser Polizeieinsatz 

Erst vor wenigen Tagen kam es in Northeim zu einem ungewöhnlichen Polizeieinsatz.

Einen kurioser Rückblick der Polizeieinsätze in Göttingen des vergangenen Jahres finden Sie hier. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.