Auch Alkohol im Spiel

Kurioses Autorennen und Unfallflucht in Markoldendorf

+
urn:newsml:dpa.com:20090101:200104-99-345931

Zwei Autofahrer lieferten sich ein spektakäleres Rennen zwischen Markoldendorf und Einbeck. Dann kam es zum Unfall. 

Ein 18-jähriger Einbecker war Polizeiangaben zufolge am Mittwoch gegen 21.15 Uhr mit seinem Auto auf der Landesstraße 580 von Markoldendorf in Richtung Juliusmühle unterwegs. Das Auto hinter ihm fuhr sehr dicht auf.

Der junge Mann fühlte sich laut Polizei offensichtlich provoziert und erhöhte seine Geschwindigkeit. Der Nachfolgende, ein 60 Jahre alter Mann aus einer Dasseler Ortschaft, wurde mit seinem Wagen ebenfalls schneller. Er versuchte dann zu überholen, sodass die beiden fast nebeneinander in die Ortschaft Juliusmühle einfuhren.

Hier wollte eine 25 Jahre alte Frau mit ihrem Auto nach links auf ein Grundstück einbiegen. Der junge Mann aus Einbeck erkannte dies, bremste ab und wich dem Wagen der Frau aus. Der 60-Jährige ist ebenfalls ausgewichen, kam auf den Grünstreifen und prallte mit seinem Auto gegen ein beleuchtetes Fußgängerüberwegzeichen, das abknickte.

Der 18-Jährige, der noch einen 19 Jahre alten Beifahrer im Auto hatte, fuhr weiter in Richtung Holtensen und meldete sich dann einige Zeit später bei der Polizei.

Der andere Autofahrer stieg aus und ging zu Fuß in Richtung Markoldendorf weiter. Ein Zeuge verfolgte ihn und rief die Polizei, die später bei dem Mann Alkoholeinfluss feststellte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Führerscheine der beiden Beteiligten beschlagnahmt. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Der Sachschaden beläuft sich aufrund 6000 Euro, teilt die Polizei mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.